3M Kleber für Strukturschäden

Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

3M hat einen 2-Komponenten-Spezialklebstoff auf Epoxidharzbasis entwickelt. Werkstätten können damit Strukturbauteile reparieren.

Firmen zum Thema

Der neue Klebstoff für Strukturschäden von 3M unterstützt mit Farbwechselindikator bei der Verarbeitung
Der neue Klebstoff für Strukturschäden von 3M unterstützt mit Farbwechselindikator bei der Verarbeitung
(Bild: 3M)

Das Kleben bei Strukturschäden kann für Werkstätten herausfordernd sein. Für die Reparatur von Strukturbauteilen hat 3M deshalb neu einen 2-Komponenten-Spezialklebstoff auf Epoxidharzbasis im Programm. Die Entwickler legten dabei besonderen Wert darauf die OEM-Anforderungen nach einer erhöhten Schlagfestigkeit zu erfüllen. Der neue Klebstoff kann auf vielen entsprechend vorbereiteten Stahl-, Aluminium und Kohlestofffaseroberflächen aufgebracht werden und direkt nach dem Auftragen geschweißt oder genietet werden.

Der Strukturklebstoff zeichnet sich durch eine hohe Scher- und Stoßfestigkeit bei gleichzeitiger Flexibilität der Klebeverbindung aus. Damit ist der Klebstoff ideal für die Verstärkung von Schweißnähten oder Nietverbindungen an Strukturbauteilen geeignet, wie zum Beispiel der Karosserieseitenstruktur, der B-Säule oder der vorderen Schienenstruktur.

Ein Farbwechselindikator unterstützt den Anwender beim Verarbeitungsprozess: Durch einen Farbwechsel von Silber zu Violett wird angezeigt, ob der Klebstoff richtig gemischt wurde und wie weit die Aushärtung fortgeschritten ist.

Zudem ist der Klebstoff laut Hersteller mit einer lebenslangem Korrosionsschutz versehen und härtet auch bei Raumtemperatur aus. Die Härtung kann durch Wärme beschleunigt werden: bei 80°C ist diese innerhalb von 30 Minuten abgeschlossen.

(ID:45067703)