Acea Nfz-Neuzulassungen in der EU sinken erneut

Quelle: dpa

Seit den Sommermonaten hat der europäische Nutzfahrzeugmarkt den Rückwärtsgang eingelegt. Besonders die leichten Nutzfahrzeuge sind betroffen – nach wie vor fehlen schlicht die Halbleiter.

Trapo-Topseller Ducato von Fiat.
Trapo-Topseller Ducato von Fiat.
(Bild: Fiat)

Die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen sind in der Europäischen Union (EU) den fünften Monat in Folge gesunken. Im November wurden mit 142.480 Fahrzeugen 14,7 Prozent weniger registriert als im Vorjahr, wie der europäische Fahrzeugverband Acea am Donnerstag in Brüssel mitteilte.

Besonders stark war der Rückgang bei Transportern, die etwa 80 Prozent des gesamten Nfz-Volumens ausmachen. Von den vier großen Märkten war der Einbruch in Spanien mit einem Minus von gut 30 Prozent am größten.

In den elf Monaten per Ende November stiegen die Neuzulassungen dank einer coronabedingt niedrigen Vergleichsbasis aus dem Vorjahreszeitraum noch um 11,5 Prozent auf gut 1,7 Millionen Einheiten an, wie es weiter hieß. Italien verzeichnete mit 17,6 Prozent den größten Anstieg unter den großen Märkten, Deutschland kam auf ein schmales Plus von 1,3 Prozent.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47907581)