Suchen

SAF-Holland Umwandlung und Sitzverlegung

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Luxemburgische Nfz-Zuflieferer ändert seine Gesellschaftsform und plant die Verlegung des Firmensitzes nach Deutschland.

Firma zum Thema

Die SAF-Firmengruppe ändert die Gesellschaftsform und plant eine Sitzverlegung nach Deutschland.
Die SAF-Firmengruppe ändert die Gesellschaftsform und plant eine Sitzverlegung nach Deutschland.
(Bild: SAF)

Das Board of Directors der SAF-Holland S.A. hat Ende 2019 beschlossen, die Umwandlung der Gesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) sowie die anschließende Verlegung des Sitzes der Gesellschaft nach Deutschland vorzubereiten.

Die Gesellschaft sieht die Rechtsform der SE als besonders geeignet an, um ihre internationale Ausrichtung zu unterstreichen. Mit der anschließenden Sitzverlegung nach Deutschland soll die Konzernleitung mit den operativen Funktionen des SAF-Holland Konzerns zusammengelegt werden. Gleichzeitig sollen so die Komplexität der Konzernstruktur und die damit verbundenen Kosten reduziert werden. Zudem soll das Leitungssystem der Gesellschaft in ein dualistisches Leitungssystem, bestehend aus einem Vorstand als Geschäftsführungsorgan und einem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan, überführt werden.

Keine neuen Aktien

Zusammen mit der Sitzverlegung ist eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft geplant. Durch die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln soll erreicht werden, dass sich der anteilige Betrag je Aktie am Grundkapital der Gesellschaft von EUR 0,01 auf EUR 1,00 erhöht. Neue Aktien sollen im Zuge dieser Kapitalerhöhung nicht ausgegeben werden.

Der Umwandlungsplan und die darin enthaltene Satzung der künftigen SAF-Holland SE sollen einer außerordentlichen Hauptversammlung, die voraussichtlich im Februar 2020 stattfinden wird, zur Entscheidung vorgelegt werden. Über die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln, den Verlegungsplan und die darin enthaltene Satzung der SAF-Holland SE mit künftigem Sitz in Deutschland soll eine außerordentliche Hauptversammlung, die voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 im Anschluss an die ordentliche Hauptversammlung stattfinden wird, beschließen.

Weitere Informationen zu den geplanten Maßnahmen

(ID:46301771)