Automechanika Veranstalter blicken auf erfolgreiche Messe zurück

Redakteur: Marie Lücke

Die Messe Frankfurt hat trotz der Corona-Widrigkeiten die Branchenmesse Automechanika an den Start gebracht. Mit der Resonanz der Teilnehmer ist der Veranstalter zufrieden – und freut sich nicht zuletzt über die Rückkehr des „Messefeelings“.

Firma zum Thema

Aussteller und Fachbesucher konnten sich auf der Automechanika digital plus 2021 persönlich in Frankfurt sowie auf der digitalen Event-Plattform treffen.
Aussteller und Fachbesucher konnten sich auf der Automechanika digital plus 2021 persönlich in Frankfurt sowie auf der digitalen Event-Plattform treffen.
(Bild: Messe Frankfurt/PIETRO SUTERA)

Nach eineinhalb Jahren Zwangspause begrüßte die Messe Frankfurt vom 14. bis 16. September am Heimatstandort erstmals wieder Aussteller und Fachbesucher zu zwei Eigenveranstaltungen. Laut des Schlussberichts der Messe Frankfurt, beteiligten sich rund 388 Aussteller an der Sonderausgabe der Automechanika Frankfurt „digital plus“ in der Halle 3 und der Konferenzmesse Hypermotion Frankfurt im Forum. 53 Prozent der Aussteller präsentierten sich direkt in den Messehallen, die übrigen waren online besuchbar.

Automechanika 2021: „Digital Plus“ trotzt Corona
Bildergalerie mit 28 Bildern

Das hybride Konzept einer Kombination aus Präsenz und online sei von Ausstellern und Besuchern gut angenommen worden, heißt es im Abschlussbericht der Messe Frankfurt. Rund 10.000 Besucher aus 70 Ländern zählten die Verantwortlichen an den drei Tagen in Frankfurt oder via Computer. Zwei Drittel der Teilnehmer nutzten die digitalen Features an den Bildschirmen wie Livestreams, intelligentes Matchmaking und 1-zu-1-Videocalls. Insgesamt fanden rund 25.000 Interaktionen auf der Plattform statt. 21.000 Mal wurden die Streams geschaut und 1.600 Videocalls durchgeführt.

„Der Messe-Motor ist angesprungen“, bilanzierte Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt. Das Messefeeling habe sich nach langer Durststrecke wieder eingestellt – „nur mit Maske und 3 G“. An alte Messe-Erfolge reichte die Hybridausgabe gleichwohl nicht heran: Die letzte Vor-Corona-Ausgabe der Automechanika, die 25. Auflage im Jahr 2018, hatte einen Rekordzuspruch mit 136.000 Besuchern erlebt, die 4.843 Aussteller in Augenschein nehmen konnten.

Erweiterter Teilnehmerkreis durch digitales Angebot

Eine positive Bilanz zog auch Dr. Axel Koblitz, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe: „Das erweiterte Konzept der Automechanika Digital Plus ist eine Bereicherung für das Kfz-Gewerbe. Wir erreichen damit nicht nur die Messebesucher vor Ort in Frankfurt, sondern viele weitere Kfz-Unternehmer und deren Mitarbeiter, die sich online zu unserem Programm zuschalten können.“

Echte große Emotionen konnte man auf der Messebühne bei den ersten internationalen Automechanika Body & Paint Championships erleben. Alexander Hagemann, der deutsche Kandidat, konnte sich mit seiner veredelten Motorhaube gegen die internationale Konkurrenz aus England, China und Südafrika erfolgreich durchsetzen. Sponsoren des Wettbewerbs sind führende Lackhersteller, für die das Thema Nachwuchs beim Lackierer-Handwerk oberste Priorität hat.

Hypermotion mit internationalem Flair

Hyperloop-Technologie, urbane Logistik- und Mobilitätskonzepte, intelligente Lieferketten und alternative Antriebstechnik waren die Fokusthemen der diesjährigen Hypermotion, mit denen die Konferenzmesse aktuelle verkehrspolitische Diskussionen vorantreibt und andererseits durchaus auch ein internationales Publikum anspricht. „Wir brauchen den Austausch mit anderen Fachexperten aus Mobilität und Logistik, um das Puzzle zu vervollständigen. Sprich: den Verkehrsteilnehmer, aber auch Waren und Güter mit dem jeweiligen Verkehrsmittel am sichersten, schnellsten und nachhaltigsten ans Ziel zu bringen. Dafür bietet die Hypermotion die ideale Plattform“, sagte beispielhaft Stefan Eckert, Geschäftsleitung Vertrieb und Projektmanagement bei Yunex Traffic Deutschland. Das Unternehmen entwickelt Infrastruktur- und Verkehrslösungen für Städte.

Ausblick für 2022

Die nächste reguläre Automechanika Frankfurt findet vom 13. bis 17. September 2022 statt. Gemeinsam mit dem Deutschen Mobilitätskongress findet die nächste Hypermotion Frankfurt dann vom 15. bis 17. November 2022 wieder getrennt statt.

(ID:47643741)