Akzo Nobel Bessere Lackierergebnisse dank Oberflächenentladung

Redakteur: Susanne Held

Die neue Ionisierungspistole Stat-Gun von Akzo-Nobel entlädt aufgeladene Oberflächen wodurch Staubeinschlüsse reduziert werden.

Die neue Stat-Gun bereitet den Lackiervorgang effektiv per Oberflächenentladung vor.
Die neue Stat-Gun bereitet den Lackiervorgang effektiv per Oberflächenentladung vor.
(Bild: Akzo Nobel)

Die Stat-Gun wurde speziell für die Anwendung in der Lackierkabine entwickelt. Vor dem Lackieren der einzelnen Schichten wird das Objekt mit der Stat-Gun abgeblasen. Der ionisierte Luftstrom aus der Pistole entlädt statisch aufgeladene Oberflächen und die Luftbewegung entfernt gebundenen Schmutz, Metallpigmente richten sich gleichmäßiger aus. So lassen sich nach Aussage von Akzo-Nobel Staubeinschlüsse deutlich reduzieren. Gleichzeitig senkt das Ionisieren mit der Stat-Gun das Risiko von Randzonen beim Beilackieren und Wolkenbildung bei der Lackierung von großen Flächen. Sicken und Kanten lassen sich besser abdecken.

Die Antistatikpistole ist einfach in der Handhabung und verfügt über eine Akkulaufzeit von bis zu zwölf Stunden. Ein integrierter Laserpointer sorgt für eine präzise Anwendung und erhöht die Prozesssicherheit.

(ID:44356236)