BVdP Direkte Aussprache mit HUK-Coburg und Innovation Group

Redakteur: Susanne Held

Nach heiklen Aussagen auf der Automechanika in Frankfurt reagiert der BVdP mit einer außerordentlichen Veranstaltung am 29.11.

Firmen zum Thema

(Bild: Wenz)

Die Neuausrichtung bei der Innovation Group wirft viele Fragen auf. Auf dem diesjährigen Schadentalk verschärfte sich der Ton im Markt aufgrund heikler Aussagen verschiedener Schadensteuerer. Der BVdP organisiert daher nun ein kurzfristiges Gespräch am 29.11. Nach der Automechanika reagierte er zunächst mit einem offenen Brief auf die Äußerungen in Frankfurt. Nun gibt der Verband den beiden größten Steuerern in Deutschland die Chance sich auf einer Veranstaltung in Bad Vilbel zu äußern. Eingeladen hierzu sind Thomas Geck, Leiter Schaden und Prozessmanagement der HUK-Coburg und Matthew Whittall, neuer Deutschland-Chef der Innovation Group.

Mit dieser Veranstaltung wird der BVdP sowohl die HUK-Coburg als auch die Innovation Group mit den Betrieben zusammenbringen, die dafür verantwortlich sind, dass beide Schadenlenker ihr Geschäft sehr gut abwickeln können. Die Coburger werden sich an diesem Termin zu Punkten wie Autoservice, Signalisation, Telematik und Lackmaterial äußern. Bei den Stuttgartern geht es vor allem um die Umstrukturierung, interne Prozesse sowie die generelle Verbesserung der Zusammenarbeit mit den Betrieben. Kritische Fragen wird es wahrscheinlich für alle Beteiligten geben.

Interessierte Partnerwerkstätten können sich beim BVdP in Bad Tölz unter a.hunze@bvdp.info bezüglich der Anmeldung zur Veranstaltung melden.

(ID:44355609)