Suchen

Iveco E-Prototyp enthüllt

| Redakteur: Marion Fuchs

Der Unterschleißheimer Nutzfahrzeughersteller kooperiert seit drei Monaten mit dem Antriebstrangspezialisten Nikola. Auf einem Presse-Event stellen die Partner das Modell ihres ersten Batterie-Elektrofahrzeugs, den Nikola TRE, vor.

Firmen zum Thema

Der Nikola TRE ist der erste Schritt auf dem Weg zum Nikola Fuel Cell Electric Model (FCEV, Brennstoffzelle), das den Kunden ab 2023 zur Verfügung stehen wird.
Der Nikola TRE ist der erste Schritt auf dem Weg zum Nikola Fuel Cell Electric Model (FCEV, Brennstoffzelle), das den Kunden ab 2023 zur Verfügung stehen wird.
(Bild: Iveco)

Iveco, FPT Industrial und Nikola enthüllten auf ihrer gemeinsamen Veranstaltung für die europäische Presse und die Interessenvertreter der Industrie in Turin das Modell des Nikola TRE. Das Fahrzeug basiert nach Unternehmensangaben auf dem im Juli in Madrid vorgestellten Iveco S-WAY-Schwerlast-Lkw und integriert die Antriebstechnik von Nikola und deren Infotainmentsystem der neuen Generation.

Das gezeigte Fahrzeug ist ein Modell der Nikola TRE 4x2-Sattelzugmaschine für regionale Einsätze mit einer elektrischen Reichweite von bis zu 400 km. Es wird nach Firmenangaben über ein modulares Batteriesystem mit einer Gesamtkapazität von bis zu 720 kWh verfügen, das an die jeweiligen Kundenanforderungen angepasst werden kann. Der elektrische Antrieb liefert eine Dauerleistung von 480 kW bei einem maximalen Drehmoment von 1.800 Nm. Der Nikola TRE wird sowohl in zwei- als auch dreiachsigen Versionen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 18 bis 26 Tonnen für den Verteilerverkehr und kommunale Anwendungen erhältlich sein.

Eigenes Infotainment- und Navigationssystem

Der Nikola TRE wird über ein neues Infotainmentsystem verfügen, das auf dem proprietären Betriebssystem von Nikola basiert und Infotainment- und Navigationsfunktionen sowie Steuerungen für den Großteil der Fahrzeugfunktionen integriert. Zu den Funktionen des Systems gehören Klimasteuerung, Spiegelverstellung, Höhenverstellung der Federung, 360- Grad-Kamerasystem, Navigation, Bluetooth-Audiosystem, umfassende Fahrzeugeinstellungen und Fahrzeugdiagnose durch den Administrator. Das Fahrzeug nutzt die energiesparende Bluetooth-Technologie, um eine sichere Verbindung zwischen dem Fahrzeug und dem mobilen Gerät des Kunden herzustellen. Dies ermöglicht es auch, ein schlüsselloses Zugangssystem zu entsperren, wenn sich der Fahrer dem Fahrzeug nähert.

Die Partner haben bei der Entwicklung einen modularen Ansatz gewählt. Die Brennstoffzelle von Nikola wird der Determinant für das Design der elektrischen Batterie sein, damit das Nikola TRE Battery Electric Vehicle (BEV) auch mit Brennstoffzellentechnologie verfügbar sein wird. Mit diesem Ansatz sind die Partner nach eigenen Angaben auf lange Sicht bemüht, beide Technologien jetzt in Betrieb zu nehmen, um BEV und Fuel Cell Electric Vehicle (FCEV) in den nächsten Jahren in ihrem Angebot zu verankern.

Dieser Ansatz ermöglicht es den Partnern, den Nikola TRE auf der IAA 2020 und auf der Nikola World 2020 vorzustellen und die ersten Einheiten an Kunden im Jahr 2021 auszuliefern, während der FCEV/Brennstoffzellentruck den Kunden bis 2023 zur Verfügung stehen wird.

(ID:46301316)