Suchen

Fix Auto Erster Fix-Auto-Partner in Hessen

| Autor: Dr. Holger Schweitzer

Das Werkstattnetzwerk Fix Auto wächst kontinuierlich. Als erster Betrieb in Hessen hat sich die H&W GmbH Karosserieinstandsetzung dem Franchise-Netzwerk angeschlossen.

Firmen zum Thema

(v. li.) Roy de Lange, Geschäftsführer Fix Auto Deutschland, Fix-Auto-Betriebsberater Christoph Rosemeier, Sabine Kugel-Hartmann und Michael Hartmann, beide Geschäftsführer der H&W GmbH Karosserieinstandsetzung, die künftig als Fix Auto Idstein auftreten wird.
(v. li.) Roy de Lange, Geschäftsführer Fix Auto Deutschland, Fix-Auto-Betriebsberater Christoph Rosemeier, Sabine Kugel-Hartmann und Michael Hartmann, beide Geschäftsführer der H&W GmbH Karosserieinstandsetzung, die künftig als Fix Auto Idstein auftreten wird.
(Bild: Fix Auto)

Gut zwei Jahre überlegten die Betriebsinhaber Michael Hartmann und Sabine Kugel-Hartmann, sich dem Franchise Netzwerk Fix Auto anzuschließen. Seit Juni dieses Jahres ist es nun soweit: Die H&W GmbH Karosserieinstandsetzung gehört zu dem weltweit agierenden Franchise-Netzwerk und wird fortan als Fix Auto Idstein auftreten.

Der Karosseriefachbetrieb entstand 1988 im Taunus als reine Lackiererei. Er hat sich zu einem Unternehmen mit 30 Mitarbeitern entwickelt, das als Eurogarant-Betrieb rund 60 Fahrzeuge pro Woche vor allem für Versicherer und Autohäuser repariert. Ein kleiner Teil an Privatkundengeschäft rundet das Portfolio ab.

Entlastung im Werkstattalltag

Für Michael Hartmann war wichtig, dass er durch das Franchise-Konzept im operativen Geschäft entlastet wird und so mehr Zeit für die Unternehmensführung zur Verfügung hat. Wie sich dies im alltäglichen Geschäft darstellt, sahen sich die beiden Geschäftsführer bei einem Besuch bei Fix Auto Oberpfalz Nord und dessen Geschäftsführer Sandro Schindler an. „Dieser Besuch hat uns tatsächliche Gewissheit gegeben“, so Sabine Kugel-Hartmann. Fix-Auto-Betriebsberater Christoph Rosemeier will darauf aufbauend mit den Idsteiner Geschäftsführern sowie deren Mitarbeitern Maßnahmen definieren und umsetzen.

Michael Hartmann hat zudem der einwöchige Betriebsscan überzeugt, den Rosemeier für das Unternehmen erstellt hat. Er hat die Abläufe beobachtet und Verbesserungsvorschläge vorgestellt. „Diese werden wir jetzt konkret zusammen umsetzen“, so Hartmann.

(ID:46859389)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG