MAN

Erstmals auf der CMT

| Redakteur: Marion Fuchs

Dank smartem Allradantrieb auch bei winterlichen Witterungsbedingungen sicher unterwegs: Der Knaus Van TI Plus auf Basis des MAN TGE.
Dank smartem Allradantrieb auch bei winterlichen Witterungsbedingungen sicher unterwegs: Der Knaus Van TI Plus auf Basis des MAN TGE. (Bild: Knaus Tabbert)

Der MAN TGE ist die Basis für ein komplett neu entwickeltes Modell im Hause Knaus Tabbert: Der Knaus Van TI Plus war nach Firmenangaben eines der Messe-Highlights auf dem Stand der Knaus Tabbert Gruppe auf der CMT vom 12. – 20. Januar 2019 in Stuttgart.

Das teilintegrierte Reisemobil ist serienmäßig mit Frontantrieb ausgestattet, optional sind Heck- und Allradantrieb ebenfalls direkt ab Werk erhältlich. Interessant für den Reisemobilisten ist der Allradantrieb, der das Leergewicht des Fahrzeugs nur minimal erhöht, dafür aber Sicherheit bietet. Auch auf durchnässter Wiese, schneebedeckten Alpenstraßen oder sandigem Untergrund soll das Reisemobil dadurch ausreichend Traktion haben. Neben einem manuellen 6-Gang-Getriebe hat der Kunde bei allen Antriebsarten die Möglichkeit ein 8-Gang-Wandlerautomatikgetriebe zu wählen, was verschleißfreies Rangieren ermöglicht und den Komfort beim Anfahren und Schalten spürbar steigert.

Sicherheit und Komfort bietet das Best-in-Class-Angebot an Assistenz- und Sicherheitssystemen, wie beispielsweise den Notbremsassistent, den MAN in diesem Segment serienmäßig anbietet. Ebenfalls in Serie hat das Reisemobil auf TGE-Basis den Berganfahrassistenten an Bord. Ein Alleinstellungsmerkmal ist darüber hinaus nach Firmenangaben der aktive Spurhalteassistent, der als einziger in seiner Klasse das Fahrzeug aktiv und direkt über die elektrische Lenkung in die Spur zurücklenkt. Optional erhältlich sind Multikollisionsbremse, Müdigkeitserkennung, Fernlichtassistent, Verkehrszeichenerkennung sowie Abstandsregeltempomat.

Den Knaus Van TI Plus gibt es mit zwei Grundrissen. Der 650 MEG ist auf dem Caravan Salon 2018 in Düsseldorf erstmals vorstellig geworden. Auf der CMT in Stuttgart hat der 700 LF jetzt seine Weltpremiere gefeiert. Die Unterschiede sind beim 700 LF gegenüber dem 650 MEG unter anderem eine vergrößerte Sitzgruppe, das geräumigere Bad sowie ein Queen-Size-Bett (700 LF) statt Einzelbetten. Im Interieur der Fahrzeuge herrscht ein modern behagliches Wohngefühl. Das hochwertige Fahrerhaus ist harmonisch in den Wohnraum integriert.

Dank einer innovativen Lösung kann der 700 LF optional mit vier statt zwei Sitzen für den Fahrbetrieb ausgestattet werden: Mit wenigen Handgriffen lässt sich die Sitzgruppe zu zwei komfortablen Reisesitzen umstellen, mit 3-Punktgurt gesichert, Sitzposition in Fahrtrichtung. Diese beiden in die Sitzgruppe integrierten Sitze verfügen über eine verstellbare Rückenlehne sowie eine Beinstütze für bequemes Sitzen auch bei langen Fahrten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Beitrag abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45725890 / Fahrzeugbau)