Suchen

Schaden-Schnell-Hilfe Herausforderung durch Digitalisierung

| Redakteur: Marion Fuchs

Die deutschlandweit agierende Dachorganisation unabhängiger Kfz-Schaden- und Qualitätsgutachter setzt auch in Zeiten autonomen Fahrens auf den Menschen.

Firmen zum Thema

Michael Jänchen will Kunden und Sachverständigenbüros mit auf die Reise ins digitale Zeitalter nehmen.
Michael Jänchen will Kunden und Sachverständigenbüros mit auf die Reise ins digitale Zeitalter nehmen.
(Bild: SSH)

Beim 56. Deutschen Verkehrsgerichtstag in Goslar stand eine Frage im Mittelpunkt: Wie verändern sich rechtliche Rahmenbedingungen durch das autonome Fahren? Ähnliche Diskussionen bestimmten auch den Stammtisch der SSH Schaden-Schnell-Hilfe GmbH, bei dem sich führende Versicherer, Kfz-Sachverständige, weitere Dienstleister der Schadenbranche und Werkstattvertreter am Vorabend des Verkehrsgerichtstages trafen.

„Durch den digitalen Wandel steht die gesamte Schadenbranche vor enormen Herausforderungen“, erklärte SSH-Geschäftsführer Michael Jänchen vor mehr als 150 Teilnehmern. „Die Digitalisierung wirft eine Vielzahl von Fragen auf, für die wir Lösungen entwickeln. Als Netzwerk verbinden wir die unterschiedlichen Gruppen der am Schaden Beteiligten, also Versicherer und Versicherte, aber eben auch Dienstleister wie zum Beispiel Restwertbörsen, Hagelspezialisten und Werkstätten.“ Gemeinsam gelte es jetzt, auf der Basis starker Unternehmenswerte wie Verlässlichkeit und Beständigkeit mutig nach vorn zu schauen und diese zusammen zu gestalten. Grundlage dafür ist das SSH-Prinzip, die „Verknüpfung von Technologie mit dem Faktor Mensch“, im Sinne der Qualität und der Kundennähe.

Mit Sachverstand in die Zukunft

Deutlich positionierte sich Michael Jänchen zur Zukunft der Kfz-Sachverständigen. „Trotz der voranschreitenden Digitalisierung brauchen wir auch künftig den Sachverstand von Menschen, um komplexe Schäden schnell und einwandfrei zu begutachten.“ Für die Dachorganisation steht der Mensch auch im digitalen Transformationsprozess im Mittelpunkt. „Automatisierte Prozesse verändern natürlich auch das Aufgabenfeld der Kfz-Sachverständigen. Die Zukunft des Kfz-Sachverständigenwesens wird vor allem darin liegen, sich in zentralisierten und prozessorientierten Netzwerken wie der SSH zu organisieren. So werden wir zusammen mit unseren Kunden und Partnern die digitalen Herausforderungen meistern.“

Datenschutz einhalten

Im Mai tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft, die seit Monaten auch die Kfz-Versicherungswirtschaft beschäftigt. „Wir legen starken Wert auf höchste Standards bei Datenschutz und IT-Sicherheit“, betonte der SSH-Geschäftsführer. In Goslar demonstrierte ProSec Network, das mit dem Datenschutz bei der SSH beauftragte Unternehmen, welche gravierenden Auswirkungen Sicherheitslücken bei der Datenverarbeitung haben können. „Digitalisierung und Datenschutz sind untrennbar miteinander verbunden“, unterstrich Michael Jänchen. „Wir nehmen unsere Kunden und unsere Sachverständigen mit auf die Reise ins digitale Zeitalter und schaffen so die Voraussetzungen dafür, dass Haftpflicht- und Kaskoschäden sicher reguliert werden können.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45179022)