Automechanika KMWE: Saubere Luft in der Werkstatt

Redakteur: Marion Fuchs

KMWE (Hurlach) präsentiert auf der Automechanika die Staub- und Farbnebelabsauganlage Clair 5000.

Firmen zum Thema

Die Clair 5000 im Absaugeinsatz.
Die Clair 5000 im Absaugeinsatz.
(Bild: KMWE)

Schon 2012 begann KMWE Karosserie-Messsystem- und Werkstatteinrichtung Michael Köberlein mit der Entwicklung einer eigenen Staub- und Farbnebelabsauganlage, der Clair5000, die 2015 in Serie ging. Diese erfüllt nach Firmenangabe die neue TRGS900 Richtlinie für Stäube.

Die Clair5000 lässt sich beinahe alle Gegebenheiten und Wünsche des Kunden anpassen und verfügt über ein fünffaches Filtersystem um Farbnebel, Lösungsmittel und deren Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Diese Filtration wird durch die Vor- und Hauptfilter mit nachgeschaltetem Feinstaubkompaktfilter und einer speziell konstruierten Aktivkohlezelle (110Kg) gewährleistet. Eine speziell entwickelte Filterfolge - Kompaktfeinstaubfilter vor dem Aktivkohlefilter - verhindert das Zusetzen des Aktivkohlefilters.

Zwei Anschlüsse für Abluftschläuche machen es möglich, dass Luft bei Lackierarbeiten nach außen geleitet werden kann. Der Betrieb erfolgt über 400 V und die Stromaufnahme beträgt 1.350 W bei 4.900 m³/h Saugleistung. Das integrierte Umluftsystem bläst die gereinigte Luft wieder aus, so wird die Werkstatttemperatur beim Arbeiten nicht abgekühlt und die Luft ständig gereingt.

Das Gerät erfüllt die ATEX Norm (Verwendung in explosionsgefährdeten Räumen) und entspricht den aktuellen CE-Normen.

KMWE auf der Automechanika: Halle 11.0 Stand A14.

(ID:45441187)