Suchen

Alternative Antriebe Marktanteil von Plug-in-Hybriden europaweit mehr als verdreifacht

| Autor: Andreas Wehner

Plug-in-Hybride sind auf dem europäischen Pkw-Markt aktuell die Gewinner. Ihr Marktanteil legte im ersten Halbjahr unter den Antriebssegmenten am deutlichsten zu. Verbrenner verlieren – und zwar nicht nur Diesel.

Firma zum Thema

BMW bietet einen großen Teil seiner Modelleplatte auch als Plug-in-Hybrid an.
BMW bietet einen großen Teil seiner Modelleplatte auch als Plug-in-Hybrid an.
(Bild: BMW)

Elektrifizierte Fahrzeuge haben im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum europaweit beim Marktanteil deutlich zugelegt. Besonders stark profitiert haben dabei Plug-in-Hybrid-Modelle, wie der europäische Herstellerverband ACEA am Donnerstag mitteilte. Ihr Anteil am europäischen Pkw-Gesamtmarkt (EU+Efta+UK) stieg auf mehr als das Dreifache – von 1,0 Prozent auf 3,5 Prozent. Insgesamt wurden von Januar bis Juni rund 178.000 Plug-in-Hybride neu zugelassen.

Der Anteil batterieelektrischer Fahrzeuge wuchs im gleichen Zeitraum von 2,0 auf 4,4 Prozent. Das entsprach 221.000 Einheiten im ersten Halbjahr 2020. Der meistverkaufte alternative Antrieb blieb jedoch der Hybrid. 514.000 Fahrzeuge beziehungsweise 10,1 Prozent der europaweiten Neuzulassungen entfielen auf diesen Fahrzeugtyp.

Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Zahl der Neuzulassungen insgesamt deutlich zurückgegangen. Nur 5,102 Millionen neu registrierte Fahrzeuge im ersten Halbjahr 2020 bedeuteten ein Minus von 39,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Rückgang traf jedoch ausschließlich reine Verbrenner. So ging die Zahl der verkauften Diesel-Modelle um 46 Prozent auf 1,415 Millionen Einheiten zurück. An Benzinern wurden die Autobauer 2,677 Millionen Stück los – ein Minus von 45,4 Prozent.

(ID:46855017)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«