Feilenbandschleifer Mirka-Schleifgeräte im Praxistest

Von Jürgen Klasing

Welche Vorteile hat der neue pneumatische Feilenbandschleifer von Mirka gegenüber anderen Karosseriewerk­zeugen? »F+K« hat den PBS 10 NV mit pneumatischem Antrieb von drei Karosseriebauern testen lassen.

Geschwindigkeit und Druck bestimmen, wie schnell der Schweißpunkt abgetragen wird.
Geschwindigkeit und Druck bestimmen, wie schnell der Schweißpunkt abgetragen wird.
(Bild: Klasing )

Eine der am häufigsten eingesetzten Fügetechniken in der werksseitigen Serienfertigung und im Reparaturprozess ist das Punktschweißen. Die Fügestelle, also der Schweißpunkt, wird in der Fertigung und in der Reparatur mit einer Punktschweißmaschine gesetzt. Sie sorgt für die gewünschte Festigkeit und optische Qualität – eine kleine, kreisrunde Vertiefung im Blech.

Um die Verbindungsstellen, zum Beispiel Schweißpunkte, an den Blechteilen der Karosserie schnell und sauber zu lösen, stehen den Karosseriefacharbeitern verschiedene Werkzeuge zur Auswahl: Schleifgeräte oder Trennschleifer mit elektrischem oder pneumatischem Antrieb. Speziell für Punktschweißverbindungen mit höchstfesten Blechen gibt es seit einigen Jahren außerdem einen Punktschweißbohrer mit einem Kraftbügel.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung