Oellers Produkte für Porsche-Sanierung gespendet

Redakteur: Marion Fuchs

Die Aldenhovener Farbenfabrik schenkte der Paul-Moor-Schule in Bersenbrück für die Neubeschichtung eines alten Porsche-Treckers die passenden Produkte.

Anbieter zum Thema

Die Projektgruppe Posche freut sich über die gelungene Sanierung.
Die Projektgruppe Posche freut sich über die gelungene Sanierung.
(Bild: Paul-Moor-Schule)

Dem Projekt Porsche-Junior sind historische Landmaschinen, die in vergessenen Scheunen verstauben, ein echtes Anliegen: Darum fördert es Jugendgruppen, die in die Jahre gekommene Porsche-Traktoren restaurieren und so in echte Museumsstücke verwandeln. Die Abschlussklasse der Paul-Moor-Schule (PMS) für Kinder und Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung aus Bersenbrück sanierte kürzlich den dritten Schlepper – unter der technischen Leitung von Frank Biemann, Lehrkraft der PMS, und Matthias Kathmann, Lehrkraft der benachbarten Berufsbildenden Schule (BBS).

Die nötigen Produkte für die Neubeschichtung des Porsche-Junior Modell 108, Baujahr 1959 erhielt die Projektgruppe von der Farbenfabrik Oellers aus Aldenhoven. „Die Arbeit am Traktor fördert sowohl die sozialen als auch die technischen Fähigkeiten der Jugendlichen und hilft ihnen dabei, sich beruflich zu orientieren – das wollten wir unbedingt unterstützen“, erklärte Paul Oellers, Inhaber der Farbenfabrik, sein Engagement.

In Kooperation mit der Berufsschule Bersenbrück arbeiteten neun Schülerinnen und Schüler über eineinhalb Jahre an der Komplett-Sanierung des Traktors, den ein „Schlepperpate“ zur Verfügung stellte. Dabei wurde der Schlepper zerlegt sowie verschlissene durch neue Bauteile fachgerecht ersetzt. Um das Liebhaberstück anschließend in einem leuchtenden Rot erstrahlen zu lassen, musste der alte Lack vom Schlepper gelöst werden, um dann die Grundierung Oellers Kontra-Rost aufzutragen. Anschließend brachten die Sechzehn- bis Achtzehnjährigen den farbigen Oellers Gerätelack-Typ-K auf: ein Elfenbeinton für die Felgen, Karminrot für die übrigen Lackteile. Auch Lackhärter sowie Spezialverdünner stellte die Farbenfabrik Oellers bereit, ebenso wie die Pinsel, die die Mädchen und Jungen zum Lackieren kleinerer Flächen nutzten; für größere Flächen verwendeten sie eine Sprühpistole. Nach insgesamt 16 Projektstunden waren die Lackierarbeiten abgeschlossen und die letzten Bauteile wurden montiert.

Der Gerätelack der Farbenfabrik Oellers sorgt bei Eisen- und Stahlkonstruktionen und sogar bei Metall-Holz-Mischuntergründen für einen dauerhaft schützenden Farbanstrich und eine kratzfeste sowie robuste Beschichtung; selbst vor Öl und Säure ist die Oberfläche weitgehend geschützt. Mit der zusätzlichen Grundierung ist auch Korrosion zuverlässig vorgebeugt. „Unser Schlepperpate ist begeistert vom neuen Glanz“, freut sich Kathmann und Biemann ergänzt. „Und dank der einfachen und flexiblen Handhabung der Produkte konnten unsere Schüler die Lackierarbeiten mit ein wenig Hilfe selbstständig durchführen – das macht uns umso stolzer auf das tolle Ergebnis!“ Das erfolgreich abgeschlossene Projekt feierten die Schüler gemeinsam mit ihrem Paten, dem sie den generalüberholten Traktor übergaben.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45113960)