Suchen

Caravaning Rekordzahlen reißen nicht ab

| Autor: Jens Rehberg

Trotz Corona haben die Neuzulassungen von Reisemobilen und Caravans zusammengenommen im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent zugelegt. Das Segment boomt also weiter.

Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen erreichten im ersten Halbjahr einen Rekordwert von knapp 55.000 Fahrzeugen.
Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen erreichten im ersten Halbjahr einen Rekordwert von knapp 55.000 Fahrzeugen.
(Bild: CIVD)

Die Caravaningbranche boomt trotz der Corona-Pandemie weiter und kann in Deutschland das beste erste Halbjahr aller Zeiten verbuchen. Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen stiegen von Januar bis Juni um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Caravaning-Industrie-Verbands (CIVD) hervor. Demnach wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 54.439 Reisefahrzeuge zugelassen.

Mit der Wiedereröffnung der Handelsbetriebe im Mai setzte insbesondere bei den Reisemobilen ein starker Nachholeffekt ein. Den kommentiert CIVD-Geschäftsführer Daniel Onggowinarso wie folgt: „Caravaning ist in diesen Zeiten eine der sichersten Urlaubsformen, da man mit einem Freizeitfahrzeug individuell und nur mit Personen des eigenen Haushaltes verreist und durch eigene Schlaf-, Wohn-, Koch- und Sanitärmöglichkeiten weitestgehend autark ist.“

Mit Blick auf die Subsegmente wurden von Januar bis Juni in Deutschland 39.627 Reisemobile neu zugelassen (+12 %). Die Neuzulassungen von Caravans liegen mit 14.812 Einheiten derzeit noch 13,5 Prozent hinter dem Halbjahresergebnis 2019 zurück.

(ID:46700790)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

Stellv. Chefredakteur und Ressortleiter Newsdesk des »kfz-betrieb«