Suchen

Renault präsentiert Pick-up-Studie „Alaskan”

| Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Renault erweitert sein Nutzfahrzeugangebot um ein Pick-up-Modell und baut damit sein Angebot bei leichten Nutzfahrzeugen weiter aus.

Firmen zum Thema

Der Renault Pick-up wird ab Mitte 2017 in Deutschland erhältlich sein.
Der Renault Pick-up wird ab Mitte 2017 in Deutschland erhältlich sein.
(Archiv: Vogel Business Media)

Mit der Studie „Alaskan Concept” gibt der französische Hersteller jetzt einen ersten Ausblick auf Konzept und Design des neuen Serienmodells, das Mitte 2017 in Deutschland erhältlich sein wird und mit der Nutzlast von einer Tonne ein weltweit boomendes Marktsegment bedient. Die groß dimensionierte Ladefläche, die hohe Zuladung und Detaillösungen garantieren vielseitige Einsätze im Alltag. Als Motorisierung kommt ein durchzugsstarker Common-Rail-Diesel mit Twin-Turbo-Technik zum Einsatz.

„Die Formgebung folgt mit der Betonung von Kraft und Robustheit sowie den eindrucksvollen Fahrzeugdimensionen ganz den Regeln des Pick-up-Segments. Gleichzeitig haben wir das Erscheinungsbild um spezifische Renault Merkmale wie die dominante Frontpartie bereichert”, erklärt Renault Designchef Laurens van den Acker. C-förmig geschnittene LED-Tagfahrlichter und Scheinwerfer in Voll-LED-Technik prägen ebenso wie das große, prominent platzierte Renault Logo das Gesicht. Auch für die Rücklichter kommt Voll-LED-Technik zum Einsatz. Die Lichtquellen sind in gebürstetes und poliertes Aluminium gebettet sowie von Blinkern in C-Form eingerahmt.

Als Motorisierung für den Alaskan Concept dient ein Common-Rail-Diesel mit 2,3 Liter Hubraum und Twin-Turbo-Technik. Hierbei sorgen zwei unterschiedlich große Turbolader je nach Drehzahl einzeln oder zusammen für die Komprimierung der Ansaugluft. Dies ermöglicht ein kraftvolles Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen und mehr Leistung im oberen Drehzahlbereich.

Der Alaskan bietet durchdachte Ladelösungen, eine groß dimensionierte Ladefläche und hohe Zuladung. Die Nutzlast beträgt über einer Tonne, sodass sich das Fahrzeug für die professionelle Nutzung eignet. Praktisches Detail: Die Pritsche ist mit drei Schienen zur Befestigung von Transportgut ausgestattet. Empfindliche Ausrüstung und Werkzeug lässt sich in geschlossenen Staufächern rechts und links der Ladefläche unterbringen. Dank der großen Bodenfreiheit eignet sich der Pick-up auch für den Einsatz auf unbefestigten Wegen und Baustellen.

Optional gibt es Zubehörartikel wie eine Verkleidung und eine Abdeckung für die Ladefläche. Die Doppelkabine bietet ausreichend Platz für bis zu fünf Personen. Dank vier Türen sind auch die Sitze in der zweiten Reihe bequem zugänglich. Als besonderes Detail verfügt die Studie in den Außenspiegelgehäusen über Kameras, welche die am fahrenden Auto vorüberziehende Landschaft filmen.
 

 

 

 

(ID:609)