Daimler Trucks Vertrieb von Actros und Arocs in Afrika

Redakteur: Marion Fuchs

Der Stuttgarter Truckhersteller führte seine Mercedes-Benz Actros und Arocs in über 40 Märkten in Nahost und Afrika ein.

Firmen zum Thema

Markteinführung der aktuellen Mercedes-Benz Lkw-Generation in über 40 Märkten in Nahost und Afrika: Actros für schweren Verteilerverkehr und Langstrecke sowie Arocs als Bau- und Off Road-Spezialisten.
Markteinführung der aktuellen Mercedes-Benz Lkw-Generation in über 40 Märkten in Nahost und Afrika: Actros für schweren Verteilerverkehr und Langstrecke sowie Arocs als Bau- und Off Road-Spezialisten.
(Bild: Daimler)

Verlässlichkeit, Effizienz und Robustheit – auf diese Kriterien schauen Lkw-Kunden weltweit. Das gilt auch für die Regionen Nahost und Afrika. Dort nutzen Kunden ihre Trucks unter härtesten Bedingungen. Daimler bringt jetzt mit dem Actros und dem Arocs die aktuelle Lkw-Generation der Marke Mercedes-Benz in über 40 weitere Märkte. Bislang fuhren die Kunden dort Mercedes-Benz Lkw der Vorgänger-Generation. In den Regionen Nahost, Nordafrika und Sub-Sahara Afrika rechnen Experten für die kommenden Jahre mit einem Wirtschaftswachstum zwischen zwei und fünf Prozent. Für die globale Wachstumstrategie von Daimler Trucks ist die Einführung der aktuellen Actros und Arocs – Modelle in diesen Märkten nach Firmenangaben ein wichtiger Schritt.

Daimler Trucks hat 2017 mehr als 35.000 Nutzfahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Fuso in Nahost, Nord-Afrika und Sub-Sahara Afrika abgesetzt, eine Steigerung um rund 20 Prozent. Die Marke Mercedes-Benz genießt in diesen Regionen höchstes Ansehen. So sind bei zahlreichen Kunden Lkws früherer Actros-Generationen, die schon mehr als eine Million Kilometer mit dem ersten Motor zurückgelegt haben, im Einsatz. Insgesamt hat Mercedes-Benz seit der Markteinführung der Actros-Baureihe im Jahr 1996 mehr als 100.000 Actros in Nahost und Nord-Afrika abgesetzt. Weltweit wurden mehr als eine Million Mercedes-Benz Actros seit 1996 verkauft.

Spezielle Konfiguration

Extreme Hitze von zum Teil über 50 Grad Celsius, schwieriges Terrain, Staub und Ladungen jenseits der 40 Tonnen auf Baustellen oder abseits befestigter Straßen. Diesen Anforderungen sind die Lkw von Mercedes-Benz täglich in Nahost und Afrika ausgesetzt. Die Actros und Arocs-Modelle, die dort nun auf den Markt kommen, hat man speziell für diese Situationen konfiguriert. So können Kunden die Fahrzeuge mit robusten 6-Zylinder Reihenmotoren in vier Varianten bestellen, mit einem Leistungsspektrum von 240 kW (326 PS) bis zu 460 kW (625 PS). In Kombination mit dem automatisierten Mercedes-Benz PowerShift 3–Getriebe bekommen die Transporteure damit einen verlässlichen Antriebsstrang, der für größtmögliche Effizienz und komfortables Handling sorgt. Hinzu kommen verstärkte Rahmen, robuste Planetenachsen, optimierte Filter- und Kühlsysteme sowie die Mercedes-Benz typischen Sicherheits- und Assistenzsysteme der jüngsten Generation wie Active Brake Assist (ABA4) oder Abstandsregeltempomat. Bei den Fahrerkabinen können die Flottenbetreiber aus bis zu 22 Varianten wählen, die gegenüber der Vorgängergeneration spürbar komfortabler und aerodynamischer gestaltet sind.

Mercedes-Benz Lkw hat die Trucks in der Vorbereitung auf die Markteinführung dem intensivsten Testprogramm unterzogen, das das Unternehmen jemals für Lkw durchgeführt hat. Experten des Mercedes-Benz Truck Testing Centers aus Stuttgart haben von Abu Dhabi (VAE) aus Erprobungsfahrzeuge beider Baureihen mehr als sechs Millionen Testkilometer in den Vereinigten Arabischen Emiraten unter härtesten Bedingungen zugemutet – sowohl „on“ als auch „off road“, bei hoher Luftfeuchtigkeit und extremen Temperaturen bis über 50°Grad Celsius sowie mit extrem schweren Ladungen. Hinzu kamen ausführliche Tests in anderen Regionen mit vergleichbaren Klimabedingungen, in denen die aktuellen Actros und Arocs vor kurzem ebenfalls eingeführt wurden, wie etwa China oder wo die Markteinführung bevorsteht (Südafrika, Lateinamerika).

(ID:45230783)