Würzburger Karosserie- und Schadenstage Außenhautreparatur in der Praxis

Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Ein Schwerpunktthema des Branchenevents ist der richtige Umgang mit Aluminium und wie Betriebe mit diesem Werkstoff prozesssicher arbeiten können. Carbon gewährt einen tiefen Einblick in das firmeneigene Know-how.

Firmen zum Thema

(Bild: Copyright: Stefan Bausewein)

Der Werkstoff Aluminium stellt den Fahrzeug- und Karosseriebauer bei der Außenhautreparatur vor besondere Herausforderungen. Das Aufschweisen der Zugbits ist schwieriger, weil der Werkstoff anders verbrennt, es besteht die Gefahr des Durchbrannts.

Deshalb wird, wie bei großflächigen Dellen, die Klebetechnik für die Reparatur empfohlen. Doch hiermit haben die Betriebe oft ein Problem.

Die Würzburger Karosserie- und Schadenstage am 31.März und 1. April 2017 im Vogel Convention Center bringen Licht ins Dunkel. Die Referenten Siggi Müller und Ralf Rathmann von Carbon zeigen in einer Livedemonstration wie es richtig gemacht wird.

Auch die im Karosseriebau zunehmend verwendete Niettechnik bedeutet für Werkstätten eine neue Herausforderung. Muss für die Reparatur eines Fahrzeugs ein Bauteil herausgetrennt werden, dann gilt es die Stanznieten sauber zu entfernen. Der Betrieb beginnt dann häufig jeden einzelnen Niet auszubohren, was sehr zeitaufwändig ist, und zudem das unter dem zu tauschenden Teil liegende Bauteil beschädigen kann. In der Livedemonstration wird ein einfaches Konzept gezeigt, das nicht nur den Vorgang beschleunigt, sondern auch die im Fahrzeug verbleibenden Teile schont: das Stanznietenziehen.

Bei der Karosserieinstandsetzung ist „Reparatur vor Austausch“ die derzeitige Prämisse. Viele Betriebe legen sich deshalb ein System für die Außenhautreparatur zu. Doch das allein reicht nicht - die Betriebe müssen auch wissen, wie sie mit diesen Systemen umgehen sollen, um gute und vor allem rentable Ergebnisse zu erzielen. Wolfgang Schüssler erklärt an einigen, teilweise spektakulären, Beispielen welche Möglichkeiten ein Reparatursystem bietet. Dabei gibt er viel Know-how aus dem Schulungsprogramm der Firma Carbon preis.

Die Fachzeitschriften »Fahrzeug+Karosserie«, »Kfz-Schadenmanager« und »kfz-betrieb« präsentieren die Würzburger Karosserie- und Schadenstage gemeinsam mit den Sponsoren Adelta.Finanz, Automechanika, Carbon, DAT, Dekra und Nexa Autocolor. Darüber hinaus begleiten 64 Aussteller aus der Branche die Veranstaltung in Würzburg.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.karosserie-schadenstage.de

(ID:44582438)