Spies Hecker Den Lagerbestand digital verwalten

Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Spies Hecker hat ein digitales Warenwirtschaftssystem entwickelt. Das Programm bietet dem Anwender einen genauen Überblick über den Lagerbestand und erstellt automatisch Bestelllisten.

Firmen zum Thema

Spies Hecker hat das neue Warenwirtschaftssystem Stock-Control entwickelt. Zusammen mit einem Handscanner können Betriebe der Lagerbestand verwalten und Bestelllisten automatisch erstellen lassen.
Spies Hecker hat das neue Warenwirtschaftssystem Stock-Control entwickelt. Zusammen mit einem Handscanner können Betriebe der Lagerbestand verwalten und Bestelllisten automatisch erstellen lassen.
(Bild: Spies Hecker)

Stock-Control, so heißt das neue Warenwirtschaftssystem des Reparaturlackherstellers Spies Hecker. Die Software soll Anwendern einen genauen Überblick über den Lagerbestand verschaffen, Bestelllisten automatisch erstellen und eine Inventur auf Knopfdruck ermöglichen. Das System eignet sich zur Lagerverwaltung aller Lackmaterialien des Kölner Unternehmens sowie für alle Verbrauchs- und Arbeitsmaterialien der Spies Hecker Pool Partner.

Bestellliste füllt sich von selbst

Das Programm, das momentan in verschiedenen Pilotbetrieben im Einsatz ist, erfordert nach Unternehmensangaben lediglich einen PC auf die Installation sowie einen handelsüblichen Handscanner.

Das Prinzip hinter dem System: Die im Lager befindlichen Artikel sind über das Warenwirtschaftssystem erfasst. Hierfür

scannt ein Lagermitarbeiter neu angelieferten sowohl bevor er sie in das Lagerregal stellt als auch wenn der ein Produkt entnimmt.

Damit immer ausreichend Artikel im Lager vorhanden sind, bestimmt der Anwender im Vorfeld wie hoch die Mindestanzahl eines Gebindes oder Artikels im Bestand sein soll. Wird diese unterschritten, kommt der entsprechende Artikel automatisch auf eine Bestellliste. Wie das Unternehmen informiert, füllt sich diese Liste kontinuierlich von selbst und der Anwender entscheidet per Knopfdruck wann er die Bestellung an Spies Hecker auslöst. So sei gewährleistet, dass immer ausreichend Produkte vorrätig sind. Ebenso würde vermieden, dass sich mehr Artikel als nötig im Lager befinden. Dies trüge dazu bei die Kapitalbindung in Produkte so gering wie möglich zu halten.

Vorstellung auf der Automechanika

Die Bedienung Programm ist laut dem Lackhersteller intuitiv und kann lässt sich somit leicht erlernen. Es sei dennoch hilfreich, wenn nur ein Mitarbeiter im Betrieb für die Lagerverwaltung zuständig sei, erklärt das Unternehmen.

Da sich mit dem Programm der genaue Lagerbestand jederzeit im Blick behalten lässt, sei es zudem möglich Inventuren auf Knopfdruck durchzuführen, wie die Lackexperten erklären. Zusammen mit der automatischen Bestellfunktion trage das System dazu bei, dass Mitarbeiter sich weniger mit der Lagerhaltung beschäftigen müssten.

Spies Hecker stellt das Programm erstmals auf der Automechanika vor. Auf dem Messestand des Unternehmens auf der Schadenstraße können sich Besucher ab dem 13. September über das neue Warenwirtschaftssystem informieren.

(ID:45482359)