VW ID Buzz E-Technik im Retro-Look

Von Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz Lesedauer: 6 min

Wie integriert man einen Elektroantrieb in den klassischen VW-Bus? Die Antwort und Details zur Karosserie lieferten die Aachener Karosserietage 2022: der Karosserierohbau des ID Buzz im Überblick.

Den elektrischen VW-Bus ID Buzz führte Volkswagen 2022 auf den Markt ein. Es gibt ihn als Personen- oder Gütertransporter.
Den elektrischen VW-Bus ID Buzz führte Volkswagen 2022 auf den Markt ein. Es gibt ihn als Personen- oder Gütertransporter.
(Bild: VW Nutzfahrzeuge)

Die E-Antriebe machen vor Kleintransportern nicht halt. Bei Volkswagen sollte sich das Design des „elektrischen“ Kleinbusses an das ursprüngliche Modell T1 anlehnen. Erste Einblicke gab es 2017: Damals stellte VW auf der North American International Auto Show in Detroit eine Studie zum „e-Bus“ vor. Diese wurde weiterentwickelt und es entstand das spätere Serienfahrzeug VW ID Buzz. Es wird seit Mai 2022 von Volkswagen Nutzfahrzeuge im Werk Hannover produziert. Die jährliche Produktion soll rund 50.000 Einheiten betragen.

Der elektrische Kleinbus hat eine Länge von 4.712 mm, eine Breite von 1.985 mm und eine Höhe von 1.927 mm. Damit ist er etwa 26 Zentimeter kürzer als ein VW T7. Sein Radstand beträgt 2.989 mm, und mit der Batterie erzielt er ein Leergewicht von 2.471 kg. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 3 Tonnen.