VDI-Tagung Fügen im Automobilbau

Autor / Redakteur: Jürgen Klasing / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Wie sich Fügetechniken weiterentwickeln und welche „Neuen“ vor der Serieneinführung stehen, zeigt die Fachtagung „Fügen im Automobilbau“ in Ingolstadt im Januar 2017.

Firmen zum Thema

Moderne Fügetechniken beim Audi R8: Von Blindnieten über metrische Verschraubung bis hin zum MIG-Schweissen und Stanznieten.
Moderne Fügetechniken beim Audi R8: Von Blindnieten über metrische Verschraubung bis hin zum MIG-Schweissen und Stanznieten.
(Bild: Audi AG)

Der Einsatz der unterschiedlichen Materialien wie Stahl, Alu, CFK, V2A oder Kunststoffe wirft die Frage nach der passenden, bestehenden oder einer neuen Fügetechnik auf. Auf dem Programm der VDI-Fachtagung „Fügen im Automobilbau« am 24. Januar in Ingolstadt stehen Vorträge von Experten der Automobilhersteller Adam Opel, Audi, BMW und Volkswagen. Aus der Zulieferbranche kommen Beiträge von Ejot, Fraunhofer-Anwendungszentrum, Innobraze - Institut für Korrosionsschutz, Klebetechnik Dr. Hartwig Lohse und Trumpf, sowie der TU Dresden und der Voestalpine.

Der Konferenzleiter Prof. Dr. Uwe Füssel, Lehrstuhlinhaber Fügetechnik und Montage an der Technischen Universität Dresden, erwartet einen Ausblick auf den aktuellen technischen Stand in der Fügetechnik. Besonderes Augenmerk hierauf liegt bereits in den beiden Eröffnungsvorträgen von Dr. Michael Korte, Leiter Technologieentwicklung Produktion bei der Audi AG / Ingolstadt und Prof. Dr.Gerd Witt, Leiter Lehrstuhl Fertigungstechnik an der Universität Duisburg-Essen.

Audi-Produktion live

Bei einer Exkursion in die Produktionshallen des Herstellers Audi wird den Tagungsteilnehmern die direkte praxisnahe Anwendung der modernen Fügetechniken vorgeführt.

Auszug aus dem Tagungsprogramm:

  • Entwicklung moderner höchstfester Karosseriestähle
  • Einfluss von metallischen Überzügen und Beschichtungen auf Fügeeignung, voestalpine Stahl GmbH, Linz, Österreich
  • Einsatz von Aluminium und CFK – Anforderungen an die Fügetechnik Prof. Füssel, TU Dresden
  • Werkstoffe des Automobilleichtbaus und deren klebtechnischen Eigenschaften
  • Klebstofftechnologien und Oberflächenvorbehandlung, Klebetechnik Dr. Hartwig Lohse.
  • Fügen von Stahl: Bedeutende Rolle des Widerstandsschweißens
  • Charakterisierung beim Fügen von Al-Verbindungen und -Mischverbindungen
  • Herausforderung an die Entwicklung neuer Fügetechnologien, insbesondere thermischer Verfahren, Volkswagen AG, Wolfsburg
  • Werksbesuch Audi AG
  • Anforderungen an Fügeelement und Setzwerkzeuge, Prozessparameter
  • Lösbare Fügetechnik im Leichtbau mit fließlochformenden und gewindeformenden Schrauben; Wirkprinzip und Montagetechnik, EJOT GmbH & Co.KG.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum VDI Wissensforum am 24. und 25. Januar in Ingolstadt unter www.vdi.de/fuegetechnik.

(ID:44467195)