Destatis Kosten für Arbeit steigen weiter

Die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde stiegen im 3. Quartal 2021 um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Im Vergleich zum Vorjahresquartal beziehungsweise zum Jahr vor der Coronakrise ist der Anstieg deutlich höher.

Firmen zum Thema

Die Kosten für Arbeit steigen unaufhaltlich.
Die Kosten für Arbeit steigen unaufhaltlich.
(Bild: Wenz |F+K)

Die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde sind in Deutschland im 3. Quartal 2021 saison- und kalenderbereinigt um 0,5 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2021 gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiterhin mitteilt, erhöhten sich die Arbeitskosten im Vergleich zum 3. Quartal 2020 kalenderbereinigt um 2,6 Prozent.

Die Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohnnebenkosten zusammen und werden in Relation zu den geleisteten Stunden ausgewiesen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich im 3. Quartal 2021 im Vergleich zum 3. Quartal 2020 kalenderbereinigt um 2,5 Prozent, die Lohnnebenkosten stiegen um 3,0 Prozent.

Verglichen mit dem 3. Quartal 2019, also dem vergleichbaren Quartal im Jahr vor der Corona-Krise, ist der Arbeitskostenindex im 3. Quartal 2021 um 4,1 Prozent gestiegen. Diese Veränderung resultiert hauptsächlich aus gestiegenen Arbeitskosten bei gesamtwirtschaftlich nahezu gleichbleibender Zahl an geleisteten Stunden je Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer, meldet Destatis.

(ID:47894537)