Kiesling Kühlaufbau mit niedriger Ladehöhe

Autor / Redakteur: Markus Lauer / Stefan Dietz

Kiesling bietet mit der Coolly- und der Runner-Baureihe einen Kühlaufbau im Bereich der 3,5-Tonnen-Transporter. Die kompakten Maße erleichtern das Rangieren sowie das Be- und Entladen im beengten Stadtverkehr.

Firma zum Thema

Der Kühlaufbau „Runner“ hat eine integrierte Laderampe. Sie kann man bei Bedarf ausziehen, was das Aus- und Einladen von Roll- containern vereinfacht.
Der Kühlaufbau „Runner“ hat eine integrierte Laderampe. Sie kann man bei Bedarf ausziehen, was das Aus- und Einladen von Roll- containern vereinfacht.
(Bild: Kiesling)

Die neue Coolly- und die Runner-Baureihen von Kiesling Fahrzeugbau vereinen die Vorteile von Kühlkastenwagen und Kühlkofferaufbauten: Dank eines speziell ausgelegten Chassis liegt der Laderaum des Fahrzeugs um bis zu 30 Zentimeter tiefer und damit eine komfortable Ladehöhe geschaffen. Die ausziehbare Laderampe vereinfacht zusätzlich die Rangierarbeiten mit dem Transportgut.

Durch die niedrige Gesamthöhe entstehen mehrere Vorteile: gute Fahreigenschaften und eine bessere ­Straßenlage; ein geringerer Kraftstoffverbrauch und ein bequemeres Be- und Entladen durch die tiefliegende Ladekante.

Um den Aufbau tief auf das Fahrgestell zu setzen, wurden im Laderaum Radkästen ausgespart. Diese sind so platziert, dass sie sich in ein Eurokisten-Beladungsschema integrieren lassen. Mit dem „Easy-Load-System“ lassen sich die Radkästen bei Bedarf mit Eurokisten überbauen.

Alle Aufbauten sind für Tiefkühl­transporte bis zu –18 °C geeignet und vom TÜV geprüft.

Weitere Informationen und Zubehör zum Kühlaufbau finden Sie unter www.Kiesling.de

(ID:44226455)