Suchen

Standox Neuer Klarlack für Trocknen bei niedrigen Temperaturen

| Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Standox hat einen neuen Klarlack im Programm. Er soll für schnellere Durchläufe im Betrieb sorgen und sich durch Effizienz bei niedrigen Trocknungstemperaturen auszeichnen.

Firmen zum Thema

Der Standox Klarlack VOC-Xtreme-Plus Clear-K9600 wurde speziell für das Trocknen bei niedrigen Temperaturen entwickelt.
Der Standox Klarlack VOC-Xtreme-Plus Clear-K9600 wurde speziell für das Trocknen bei niedrigen Temperaturen entwickelt.
(Bild: Axalta)

Die Axalta-Reparaturlackmarke Standox hat einen neuen Klarlack im Programm. Der Standocryl VOC-Xtreme-Plus-Klarlack K9600 eignet sich laut Erik Faßbender, Leiter Training bei Standox, vor allem für Betriebe, die Wert auf effiziente Prozesse und hohen Durchsatz legen und gleichzeitig ihre Betriebskosten senken wollen.

Eine Kerneigenschaft des Klarlacks: Er wurde speziell für die Trocknung bei niedrigen Temperaturen entwickelt. Nach Unternehmensangaben trocknet der Klarlack bei 40 °C innerhalb von 10 bis 15 Minuten, bei 20 °C in 30 bis 55 Minuten. Nach einer forcierten Trocknung reicht eine kurze Abkühlphase und der Klarlack kann direkt poliert werden. Anwender können ihn entweder in einem Arbeitsgang oder zwei Spritzgängen verarbeiten.

Füllkraft reduziert Polieraufwand

Laut Standox zeichnet sich der Klarlack zudem durch seine Füllkraft aus. Kleinere Stippen und Staubpartikel würden optimal abgedeckt und so der Polieraufwand verringert. Außerdem soll sich der Klarlack dem Unternehmen zufolge aufgrund seiner guten Spritznebelaufnahme auch für die Beilackierung eignen.

Die besonderen Eigenschaften des neuen Klarlacks zeigen sich nach Herstellerangaben vor allem im Zusammenspiel mit den anderen Komponenten des Xtreme-Systems, wie beispielsweise dem Standoblue-Basislack. Da dieser unter dem neuen Klarlack nicht mehr gehärtet werden muss, profitieren Anwender von einem einfacheren Lackierprozess.

Weniger Energie – mehr Durchsätze

Wie Standox betont, trage der neue Klarlack vor allem dazu bei, Energie zu sparen und Durchsätze zu beschleunigen. Nutzt man beispielsweise die niedrigen Trocknungstemperaturen, könnten Betriebe ihren Energieverbrauch um bis zu 70 Prozent senken, so der Hersteller.

Zusätzlich lasse sich durch das Verwenden des Xtreme-Systems der Zeitaufwand für eine Standardreparatur – inklusive Ablüft- und Trocknungszeiten – auf etwa eine Stunde reduzieren. Dies führe zu einem höheren Durchsatz und mache auch Micro-Repair-Aufträge profitabler. Wie Olaf Adamek, Brand Manager Standox EMEA, erläutert, könnten K+L-Betriebe ihren Kunden damit einen „1-Day-Repair“-Reparaturservice anbieten: Innerhalb eines Tages oder sogar innerhalb weniger Stunden könne man Kunden ihre Fahrzeuge zurückgeben, so Adamek.

(ID:46490963)