Suchen

Neues Modul bei Glasurit Profit Manager

| Redakteur: Redaktion Fahrzeug + Karosserie

Glasurit hat eine neue, ergonomischere Version des Profit Manager eingeführt, die in Kürze mit einem neuen Glasurit RATIO Scan II Modul ausgestattet wird.

(Archiv: Vogel Business Media)
Die Software Profit Manager erleichtert die Verwaltung von Lacken und Materialien, ermöglicht eine Kostenanalyse durch ein integriertes Bestell- und Bestandsmanagement, in dem Bestellungen, Produkte und Verbrauchsgüter erfasst werden. Außerdem enthält die Software eine Vielzahl an Berichtsfunktionen, eine Online Update-Funktion und vieles mehr. „Regelmäßig Kundenfeedback nutzen wir, um den Profit Manager noch anwenderfreundlicher gestalten zu können“, erläutert Philipp Daldrup, Projektleiter im Team Marketing Services. „In vorherigen Versionen wurden dem Kunden Funktionen angezeigt, die er nicht immer alle genutzt hat. Von nun an kann jeder Kunde seine Software individuell einrichten und Funktionen deaktivieren, die für seinen Betrieb nicht benötigt werden, um so schneller und einfacher auf die von ihm gewünschten Funktionen zugreifen zu können. Die automatische Erstellung einer Sicherheitskopie von z. B. eigenen Formeln kann ebenso individuell eingestellt werden wie die Informationen, die in den Berichten angezeigt werden sollen. Alle spezifischen Einstellungen können gespeichert und bei Bedarf auf einen weiteren Computer im Betrieb übertragen werden. So wird die Software noch benutzerfreundlicher und ergonomischer und spart viel Zeit.“

Als Pilotprojekt können einige Kunden bereits seit Herbst 2014 das neue Glasurit RATIO Scan II Modul testen. Es bietet zahlreiche Verbesserungen. Das Glasurit RATIO Scan II Modul kann von nun an auch direkt aus der Mischformelsuche geöffnet werden. Zu jeder Messung kann sich der Nutzer eine Vielzahl an Informationen auf seinem Bildschirm anzeigen lassen, wie die direkte Visualisierung der Messung mit den möglichen Lösungen. Zusätzlich erhält der Kunde nähere Informationen über die Qualität, der angezeigten Lösung, mittels eines Prozentsatzes. Optional können in dem neuen Modul auch die Spektralkurven der Messung und den unterschiedlichen Lösungen dargestellt werden. Für einen noch schnelleren Farbtonfindungsprozess öffnet sich das Download-Fenster beim Start des neuen Moduls automatisch. In dem Download-Fenster wird die letzte Messung inkl. Farbton angezeigt. Dank der zahlreichen Optionen wird die Suche einfacher und schneller. „Das neue Modul bietet insgesamt mehr und detailliertere Informationen für eine schnellere und ergonomischere Nutzung, die den Anforderungen der Kunden entspricht“, fasst Philipp Daldrup zusammen.

(ID:542)