IAA/Allison Neues Neun-Gang-Getriebe

Redakteur: Marion Fuchs

Der amerikanische Nfz-Getriebe-Hersteller gab auf der IAA die weltweite Einführung seines Neun-Gang-Getriebes und die Entwicklung eines verbesserten elektrischen Hybridsystems bekannt.

Firma zum Thema

Das 9-Gang-Getriebe soll nun weltweit erhältlich sein.
Das 9-Gang-Getriebe soll nun weltweit erhältlich sein.
(Bild: Allison)

Mit der niedrigen Übersetzung im ersten Gang und einer Getriebespreizung bietet das Allison Neun-Gang-Getriebe nach Firmenangaben deutliche Kraftstoffeinsparungen. Zusätzlich verfügt das Getriebe über ein optionales integriertes Stopp-Start-System, das für einen sofortigen Getriebeeingriff sorgt und das Wegrollen des Fahrzeugs bis zum erneuten Motorstart verhindert. Das Allison Neun-Gang-Modell baut auf den haltbaren Allison 2000er Sechs-Gang Getriebeserie (2000 Series™) auf und nutzt die gleichen Hersteller-Schnittstellen. Das ermöglicht eine einfache Integration in die für die 2000er Serie freigegebenen Fahrzeuge.

Als Erweiterung seines Elektrifizierungs-Portfolios hat das Unternehmen die Entwicklung eines elektrischen Hybridsystems bekanntgegeben, das die rein elektrische Reichweite um bis zu 15 Kilometer erhöht. Für den Einsatz in Linienbussen und Überlandbussen geeignet, zeichnet sich das System bei „engine off“ durch Null Emissionen aus, dies gilt auch beim Stopp an Haltestellen und beim An-und Abfahren von Haltestellen.

Weitere Features sind ein Lithium-Ionen-Akku mit mehr Energie für eine höhere Reichweite bei ausgeschaltetem Motor, ein kleinerer, leichterer Dual-Inverter mit Wasser-Ethylenglykol-Kühlung für einen effizienteren Betrieb sowie ein „Increased Power Accessory II“ um den Kraftstoffverbrauch durch die Nutzung des Hybridsystems für die Versorgung von beispielsweise Klimaanlage, Luftkompressoren und Servolenkung zu senken.

Das System ist für den rein elektrischen Betrieb geeignet, benötigt jedoch keine elektrische Lade-Infrastruktur. Das Aufladen der Batterie erfolgt über regeneratives Bremsen und Motorbetrieb. Die regenerative Bremsfähigkeit kann das Bremsbelag-Wechselintervall um bis zu 350 Prozent verlängern. Die Two-Mode-Split-Parallel-Architektur verbessert die Kraftstoffwirtschaftlichkeit um bis zu 25 Prozent.

Weiter treibt Allison auch die Zusammenarbeit mit Telematik-Dienstleistern (Telematics Service Providers, TSPs) und Fahrzeugherstellern voran, um Kunden mit vernetzten Funktionen für ein einfaches, effizientes Flottenmanagement zu unterstützen.

Die vernetzten Funktionen geben Einblick in mehr als 170 verschiedene Getriebeeigenschaften und sind abwärts kompatibel bis zur elektronischen Getriebesteuerung der vierten Generation aus dem Jahr 2005. Das gibt dem Flottenmanagement und den Werkstattmitarbeitern die nötigen Informationen, um die Fahrzeug-Betriebszeit zu erhöhen.

Allison will mit der Übermittlung von Informationen zum Getriebezustand über mehrere nordamerikanische TSPs zum Jahresende 2018 beginnen. Die Ausweitung auf weitere Regionen und Anwendungen ist geplant.

(ID:45529215)