Suchen

Akzo Nobel Paint PerformAir kommt an

| Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Anfang 2020 brachte Akzo Nobel mit dem Paint PerformAir ein Gerät für optimierte Lackierpistolenluft auf den Markt. Sechs Monate später verzeichnet das Unternehmen den 50. Kunden für das neu-entwickelte Produkt.

Firmen zum Thema

Der Paint PerformAir von Akzo Nobel verspricht höhere Effizienz für die Lackierkabine dank temperierter und befeuchteter Druckluft.
Der Paint PerformAir von Akzo Nobel verspricht höhere Effizienz für die Lackierkabine dank temperierter und befeuchteter Druckluft.
(Bild: »Fahrzeug+Karosserie«/ Wenz)

Von 0 auf 50 in sechs Monaten: Akzo Nobel feiert ein halbes Jahr nach der Markteinführung des Paint PerformAir den 50. Kunden, wie der Reparaturlackhersteller in den vergangenen Tagen informierte. Erstmalig präsentierte das Unternehmen das Gerät auf der Acoat Selected Management Tagung Ende November 2019 in Frankfurt.

Dass sich seitdem 50 Kunden für das die Lackierluft vorbehandelnde Gerät entschieden haben, wertet man bei dem Lackhersteller als Erfolg. „Es ist eine Zahl, die uns gerade aufgrund der aktuell immer noch herausfordernden Marktsituation besonders motiviert“, kommentiert Benjamin Burkard, Vertriebsleiter von Akzo Nobel VR DACH, die Entwicklung.

Das Gerät, das die Lackierluft vorbehandelt, zeichnet sich laut dem Lackhersteller durch vier Haupteigenschaften aus. Dem Unternehmen zufolge sorgt es für ladungsfreie Oberflächen, temperiert und befeuchtet die Druckluft. Zudem mache es den Lackierer unabhängig von der Umgebungstemperatur und bestehender Luftfeuchtigkeit, so Akzo Nobel.

(ID:46737446)