Suchen

TÜV Süd Virtuelle Weiterbildung

| Redakteur: Marion Fuchs

Der TÜV-Süd bietet Virtual Reality-Weiterbildungen zum gefahrlosen Training gefährlicher Situationen an. Die Weiterbildungen für Elektrofachkräfte an Elektro- und Hybridautos starten voraussichtlich im Herbst.

Firma zum Thema

(Bild: TÜV Süd)

Die TÜV SÜD Akademie setzt auf Virtual Reality (VR) und nutzt seit Jahresanfang speziell entwickelte VR-Szenarien in Training. Dazu wurden bundesweit alle zwanzig Schulungsstandorte mit VR-Brillen und -Sets ausgestattet. „Durch die VR-Technologie können Teilnehmer auch seltene Szenarien und gefährliche Vorgänge trainieren, ohne dabei selbst in Gefahr zu geraten“, erklärt Oswin Breidenbach, Projektleiter bei der TÜV SÜD Akademie. „Die Teilnehmer sind von den Möglichkeiten fasziniert. Auch wenn sie selbst gerade nicht aktiv sind, können sie alles am Monitor mitverfolgen und lernen dadurch effizienter.“

VR-Trainings im Bereich Elektro- und Hybridfahrzeuge werden voraussichtlich ab Mitte 2019 angeboten. Sie wenden sich an KFZ-Mechaniker, Rettungskräfte und Feuerwehrkräfte. Das VR-Szenario bereitet sie darauf vor, Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge gefahrlos von der Hochspannung zu nehmen. So können verunfallte Personen aus diesen Fahrzeugen geborgen werden, ohne dass die Gefahr eines Stromschlags für die Retter besteht. Im Zuge der steigenden Elektromobilität gibt es hier einen wachsenden Bedarf. Einen ersten Eindruck aus Teilnehmerperspektive vermittelt dieses Video.

Einen Überblick zu den digitalen Lernkonzepten von TÜV SÜD Akademie erhalten Sie hier.

(ID:45839834)