Beilackierung Beilackierung ist Teil der Reparatur

Autor / Redakteur: Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht, Matthias Nickel, Mayen, www.rae-mayen.de / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Beim Vollkaskoschaden sind die Kosten der Beilackierung vom Versicherer zu ersetzen, urteilte das Amtsgericht Northeim am 13.08.2019, Aktenzeichen 3 C 99/19

Anbieter zum Thema

Auch im Kaskofall sind die Kosten der Beilackierung zu übernehmen.
Auch im Kaskofall sind die Kosten der Beilackierung zu übernehmen.
(Bild: Spies Hecker)

Nach der Entscheidung des Amtsgerichts Northeim müssen die Kosten einer Beilackierung vom Kaskoversicherer bezahlt werden. Der Versicherer hatte diese Kosten nicht bezahlt und die Auffassung vertreten, die Beilackierung diene nur der Vermeidung einer Wertminderung und eine Wertminderung sei im Kaskovertrag nicht versichert. Dem widersprach das Gericht und führte aus:

„Bei der Beilackierung handelt es sich bei lebensnaher Betrachtung, insbesondere aus der Sicht eines verständigen Versicherungsnehmers, um einen Teil einer vollständigen und sachgerechten Reparatur. Die handwerklich korrekte Instandsetzung nach einem Unfall beinhaltet auch die ggf. erforderliche Beilackierung. Dabei handelt es sich nicht um eine Wertverbesserung des Fahrzeugs, sondern um eine Wiederherstellung des zuvor bestehenden Zustands.“

Mehr dazu in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift »Fahrzeug + Karosserie«.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46095532)