ZKF Branchentreff 2019

Brennpunkt Digitalisierung

| Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Digitalisierung ohne das Rad neu zu erfinden: In dem Workshop "Brennpunkt Digitalisierung" gibt Unternehmensberaterin Tanja Ebbing praktische Tipps für die Digitalisierung in K+L-Betrieben
Digitalisierung ohne das Rad neu zu erfinden: In dem Workshop "Brennpunkt Digitalisierung" gibt Unternehmensberaterin Tanja Ebbing praktische Tipps für die Digitalisierung in K+L-Betrieben (Bild: Ebbing)

Firmen zum Thema

Die Ansprüche an das digitale Know-how von Betrieben werden immer größer, sei es bei der Vernetzung von Prozessen in Werkstatt und Büro oder bei Ansprüchen von Kunden und Lieferanten. Dabei gilt es gleichzeitig, gesetzliche Auflagen zu erfüllen und möglichst kosteneffizient zu arbeiten. Inhaber von Karosserie- und Lackierfachbetrieben sind daher mit der Herausforderung konfrontiert, ihre Unternehmen in diesem zunehmend digital geprägten Umfeld möglichst einfach und gleichzeitig zukunftsorientiert auszurichten.

Aus diesem Grund widmet der Zentralverband für Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) auf dem ZKF-Branchentreff 2019 2019 in Esslingen vom 24. bis 25. Mai einen Workshop dem Thema „Brennpunkt Digitalisierung“. Hier sollen die Teilnehmer konkrete Hilfestellungen und Tipps erhalten, wie sie digitale Technologien im betrieblichen Alltag zielgerichtet einsetzen können. Tanja Ebbing, Ebbing Unternehmensberatung Strategie und Innovation, erarbeitet mit den Workshop-Teilnehmern dieses Einmaleins der Digitalisierung im K+L-Umfeld.

Das Rad nicht neu erfinden

Um den Workshop praxisnah zu gestalten, wird sie außerdem Geschäftsmodelle entwickeln und anhand von Praxisbeispielen zeigen, wie Technologien im Tagesgeschäft eingesetzt werden können. Wie Ebbing betont, geht es darum zu zeigen, dass hierfür das Rad nicht neu erfunden werden müsse. Vielmehr stellt sie Tools vor, die es den Unternehmen ermöglichen, auf einfache Weise die ersten Schritte zur Digitalisierung zu finden.

In diesem Zusammenhang geht Ebbing auch auf den Wertewandel ein und gibt den Teilnehmern Tipps, wie sie ihren Umgang mit modernen Medien verbessern können. Wie die Beraterin erklärt gehe es dabei auch darum, die eigenen Mitarbeiter für das Thema Digitalisierung mit den zugehörigen Medien und Tools zu begeistern. Schließlich zeigt die Beraterin, welche Chancen den Betrieben offenstehen, um öffentliche Fördermittel zu erhalten. So könnten Betriebe beispielsweise Zuschüsse erhalten, um die Kosten für die Digitalisierung ihrer Unternehmen finanziell zu stemmen.

Wer sich für den Workshop „Brennpunkt Digitalisierung“ interessiert, kann sich auf der der ZKF-Website für den ZKF-Branchentreff anmelden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Beitrag abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45910508 / Verband)