Suchen

IFL Kia Optima: Zierleisten am Türrahmen nicht wiederverwendbar

| Autor: Dr. Holger Schweitzer

Beim Kia Optima sind die Zierleisten am Türrahmen sowohl mechanisch befestigt als auch geklebt. Wie die Interessengemeinschaft Fahrzeuglackierung (IFL) informiert, können sie deshalb nicht zerstörungsfrei ausgebaut werden.

Firmen zum Thema

Die Interessengemeinschaft Fahrzeuglackierung informiert: Die Zierleisten am Türrahmen des Kia Optima sind entgegen der in manchen Kalkulationssystemen abgebildeten Arbeitspositionen nicht wiederverwendbar.
Die Interessengemeinschaft Fahrzeuglackierung informiert: Die Zierleisten am Türrahmen des Kia Optima sind entgegen der in manchen Kalkulationssystemen abgebildeten Arbeitspositionen nicht wiederverwendbar.
(Bild: IFL)

Betriebe, die bei einer Unfallinstandsetzung eines Kia Optima ab Baujahr 2016 die Zierleisten am Türrahmen entfernen, sollten beachten: Diese können nicht zerstörungsfrei ausgebaut werden. Das geht aus einer entsprechenden Technischen Mitteilung der Interessengemeinschaft für Fahrzeuglackierung (IFL) hervor, die sich auf entsprechende Informationen des koreanischen Herstellers bezieht. Demnach sind die Zierleisten mit einem Schnellbefestiger und einem doppelseitigen Klebeband am Türblatt befestigt. Da die Haftung des Klebebandes bei einer Wiederverwendung abnehme, könne es zu Geräuschen und Ausbrüchen kommen, so Kia. Aus diesem Grund empfiehlt der Hersteller, die Leisten nicht mehr wiederzuverwenden.

Eine Empfehlung, die sich laut IFL derzeit nicht einheitlich in den Arbeitspositionen der verschiedenen Kalkulationssysteme widerspiegelt. So könnten beispielsweise Anwender von „SilverDAT calculatePro“ für diese Leisten sowohl „A = aus/einbauen“ als auch „E = Erneuern auswählen“, erklärt die Interessengemeinschaft. Auch „RepairEstimate“ von Schwacke/Eurotax bietet dem Anwender die Auswahlmöglichkeiten „AE = aus/einbauen“ oder „ER = Erneuern“ an. Anders bei „Qapter“ von Audatex: Hier lassen sich der IFL zufolge die Zierleisten nur mit einer „E = Erneuern“-Position auswählen.

Austauschkosten sind vom Versicherer zu übernehmen

Da die bisherige Arbeitspositionen fälschlicherweise auch das Wiederverwenden der Zierleisten enthalten, sei es häufig zu Diskussionen mit zahlungspflichtigen Versicherern gekommen, ob der Austausch der Leisten tatsächlich erforderlich sei. Die Reparaturhinweise des Herstellers schaffen der Interessengemeinschaft zufolge hier nun eindeutig Klarheit.

Auf die Reparaturinformationen des Fahrzeugherstellers hingewiesen, reagierten die Datenanbieter laut IFL wie folgt:

  • DAT: „Aufgrund der aktuellen Informationen vom Fahrzeughersteller/Importeur Kia wird der Reparaturcode „A“ (Aus-Einbauen) für die Zierleisten der Fensterrahmen entfernt.“
  • Schwacke/ Eurotax: „In der aktuellen Version bietet RepairEstimate dem Anwender eine Auswahl zwischen beiden Möglichkeiten „AE“ für Aus-/Einbauen und „ER“ für Erneuern der Zierleisten. Mit dem nächsten Update werden die Informationen nach Herstellerangaben angepasst.“
  • Audatex: „In der Grafik von Audatex (Qapter) gab es trotz fehlender Herstellerinformationen über die „Entfernungsverfahren“ solcher Zierleisten die Entscheidung, diese Leisten prinzipiell zu erneuern, und somit steht immer nur die „E = Erneuern“-Position für die Leitnummern 1691,1692,1991 und 1992 zur Verfügung.“

Zusätzlichen Aufwand beachten

Die IFL rät Betrieben vor Reparaturbeginn zudem, dass zusätzlich zu den Arbeitszeitrichtwerten, die in den Ergebnissen der Kalkulationssysteme ausgewiesen sind, weiterer Aufwand (Arbeitszeit, Material etc.) erforderlich sei. Dieser müsse entsprechend berechnet werden.

Die Werkstätten sollten zudem nicht darauf verzichten, sich die technischen Informationen bzw. die Original-Hersteller-Reparaturanleitungen (z. B. über die Repair-Pedia Website) zu beschaffen. Die IFL rät dazu, alle zusätzlich erforderlichen Arbeiten zu dokumentieren und die anfallenden Kosten dem Reparaturauftrag zuzuordnen. Sie seien Bestandteil der Reparaturrechnung, so die Interessengemeinschaft.

(ID:46859507)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG