Herkules Neuer Hebetechnik-Standort

Redakteur: Marion Fuchs

Zum 1. Oktober hat der Kasseler Werkstattausrüster seinen neuen Standort im Industriegebiet Miramstrasse in Kassel-Bettenhausen bezogen und mit einem Fest für die Mitarbeiter feierlich eröffnet.

Firmen zum Thema

Gemeinsam mit Magnus Björnström, Vorstandsvorsitzender der Hedson-Gruppe eröffnete Geschäftsführer Dirk Meinzer mit dem symbolischen Schnitt durch das rote Band den neuen Standort.
Gemeinsam mit Magnus Björnström, Vorstandsvorsitzender der Hedson-Gruppe eröffnete Geschäftsführer Dirk Meinzer mit dem symbolischen Schnitt durch das rote Band den neuen Standort.
(Bild: Herkules)

Mit dem neuen Standort will Herkules einen weiteren Schritt in Richtung Neuausrichtung und Zukunftsfähigkeit der Herkules Hebetechnik GmbH bzw. der gesamten schwedischen Hedson-Gruppe machen. Geschäftsführer Dirk Meinzer erklärt: „Da wir im laufenden Betrieb umziehen, gibt es noch eine Menge zu tun. Ich bin stolz auf mein Team und sicher, dass wir den verbleibenden Teil auch gut meistern werden.“ Gemeinsam mit Magnus Björnström, Vorstandsvorsitzender der Hedson-Gruppe, zu der die Herkules Hebetechnik seit 2005 gehört, eröffnete der Geschäftsführer mit dem symbolischen Schnitt durch das rote Band den neuen Standort.

Bildergalerie

Neues Schulungszentrum

Im neuen Schulungszentrum können die Schulungsteilnehmer alle Hebebühnen und Staubabsaugung von Herkules, IRT-Trocknungstechnik sowie Pistolen- und Radwaschgeräte von Drester praxisnah testen. Hauptzielgruppe für Schulungen sind vor allem die Mitarbeiter der Kunden sowie die Produktanwender. „Uns ist vor allem eine umfangreiche Wissensvermittlung an unsere Partner und die Anwender wichtig“, beschreibt Dirk Meinzer den Hintergrund zum Ausbau des Schulungsbereichs. „Zusätzlich spielen auch Trainings für unsere Servicetechniker und Vertriebsmitarbeiter eine wichtige Rolle, um unsere Kunden auf allen Ebenen umfassend beraten zu können.“

Modernisierung der Fertigung

Mit dem Standortwechsel geht die Herkules Hebetechnik GmbH nun auch neue Wege in der Fertigung. „In den neuen Räumlichkeiten werden wir uns auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren – Forschung und Entwicklung, den Bau der Antriebe und die Montage der Hebebühnen“, erläutert Dirk Meinzer das neue Fertigungskonzept. „Der modulare Aufbau und die von nun an modulare Fertigung unserer Hebebühnen machen uns flexibler bei der Anpassung an Veränderungen im Markt. Für die übrigen Arbeiten kooperieren wir mit exzellenten Partnern in der direkten Umgebung sowie in den europäischen Nachbarländern“.

(ID:44968107)