Tesla Spannendes Geschäft

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Dr. Holger Schweitzer

Eine kleine Anzahl von Betrieben in Deutschland ist schon heute als Karosseriepartner von Tesla aktiv. Künftig können jedoch alle Werkstätten mechanische Arbeiten an den E-Mobilen durchführen. Tesla musste seine Wartungs- und Reparaturinformationen für freie Werkstätten zugänglich machen.

Reparaturen und Wartung finden bei Tesla in konzerneigenen Service-Centern statt. Nur Karosseriearbeiten werden extern vergeben.
Reparaturen und Wartung finden bei Tesla in konzerneigenen Service-Centern statt. Nur Karosseriearbeiten werden extern vergeben.
(Bild: Tesla)

Es läuft bei Elon Musk: Im Jahr 2020 haben sich in Deutschland 16.694 Kunden einen neuen Tesla gekauft. Damit ist der Konzern des schillernden Selfmade-Unternehmers das einzige automobile Start-up, das sich auf dem europäischen Markt etablieren konnte – die chinesischen Hersteller sind davon beispielsweise noch weit entfernt.

Wie der Verkauf ist auch der Service ausschließlich in den Tesla-eigenen Servicebetrieben möglich, von denen es aktuell in Deutschland nur elf gibt. Schon seit Jahren beschweren sich Tesla-Fahrer im Internet über lange Wartezeiten bei Reparaturterminen und Ersatzteilen. Laut Medienberichten plant das Unternehmen zwar, sein eigenes Werkstattnetz ab 2021 deutlich zu vergrößern. Aber ob dies reicht, um den schnell wachsenden Bestand aufzunehmen, ist fraglich.

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group