Schaden Schnell Hilfe SSH forciert die Belegprüfung

Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

SSH-Geschäftsführer Michael Jänchen kündigte an, die Überprüfung von Kostenvoranschlägen und Rechnungen durch die Premiumcheck GmbH ausbauen zu wollen. Damit verstärken die Hamburger den Wettbewerb in der Rechnungsprüfung.

Firmen zum Thema

(Bild: Wenz)

Der SSH-Geschäftsführer Michael Jänchen erklärte während der Verkehrsgerichtstage in Goslar, das Angebot der Rechnungs-, Kostenvoranschlags- und Gutachtenprüfung deutlich ausbauen zu wollen. Für diese Dienstleistung hat die SSH schon im Jahr 2009 die Premiumcheck GmbH gegründet. Laut eigener Aussage war das Unternehmen der erste Anbieter von Prüfdienstleistungen, der neben der automatisierten Grundlagenprüfung eine sachliche und fachliche „Tiefenprüfung“ der vorgelegten Unterlagen durchführte.

Angesichts der allgemein sinkenden Zahlen im Gutachtengeschäft haben sich die Hamburger auf dieses Angebot besonnen. Jänchen erklärte, dass aktuellen Prognosen zufolge das Volumen an Schäden und damit die Zahl der notwendigen Gutachten in den nächsten 30 Jahren um etwa 50 Prozent sinken würde.

Zudem mahnte der SSH-Geschäftsführer, dass der derzeit herrschende Preiswettbewerb im Gutachtenwesen nicht zu Lasten der Qualität der Gutachten geführt werden dürfe. Darüber hinaus würde es nicht mehr reichen, wenn sich ein Sachverständiger künftig allein auf das Kfz spezialisiere.

Weiterhin wird die SSH ihre Schadens-App auf eine webbasierte Version umstellen, die auch offline genutzt werden kann.

(ID:44492299)