Suchen

Automechanika 2018 TÜV Rheinland digitalisiert Werkstattprozesse

| Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Online-Plattformen und digitale Dienstleistungen ermöglichen es Kfz-Betrieben, neue Kontaktwege zu ihren Kunden zu erschließen. In der Werkstatt können digitale Prozesse dazu betragen, Kosten zu senken. Der TÜV Rheinland unterstützt Betriebe auf dem Weg zur digitalen Werkstatt.

Firmen zum Thema

Der TÜV Rheinland stellt bei der Automechanika 2018 digitale Werkstattprozesse in den Mittelpunkt.
Der TÜV Rheinland stellt bei der Automechanika 2018 digitale Werkstattprozesse in den Mittelpunkt.
(Bild: TÜV Rheinland )

Der TÜV Rheinland stellt die Digitalisierung von Werkstattprozessen in den Mittelpunkt seines Messeauftritts bei der Automechanika in Frankfurt. Vom 11. bis 15. September präsentiert der Prüfdienstleister auf seinem Messestand, wie er Betriebe dabei unterstützt, Online-Kontaktmöglichkeiten sowie digitale Prozesse und Dienstleistungen aufzubauen. Damit will der TÜV Rheinland Werkstätten und Autohäuser helfen, Kosten zu sparen und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Schadenkostenkalkulation per Telekalkulation

Zudem können sich die Messebesucher über das gesamte Produkt- und Dienstleistungsportfolio der Sachverständigenorganisation informieren: von Werkstatttests über die sogenannte smarte Leasing-Rückgabe bis hin zur Schadenkostenkalkulation per Telekalkulation. Interessierte können dies bei Live-Demonstrationen praxisnah erleben.

Die TÜV-Rheinland-Experten informieren auch darüber, wie sie technische Betriebsmittel prüfen sowie Tests und Typprüfungen durchführen.

TÜV Rheinland auf der Automechanika: Halle 2.0, Stand D54

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45441764)