Volvo

Umweltfreundlich durch die Stadt

| Redakteur: Marion Fuchs

Die Schnellaufladung der Busbatterien an der Ladestation auf dem Betriebshof der GöVB dauert nur drei bis sechs Minuten.
Die Schnellaufladung der Busbatterien an der Ladestation auf dem Betriebshof der GöVB dauert nur drei bis sechs Minuten. (Bild: Volvo)

Die Volvo Bus Corporation hat drei Elektro-Hybridbusse an die Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH (GöVB) ausgeliefert. Drei weitere Volvo Elektro-Hybridbusse sind bestellt und werden ebenfalls noch in diesem Jahr ausgeliefert.

Die Übergabe der drei Volvo 7900 EH fand Mitte April 2018 in der niedersächsischen Universitätsstadt Göttingen statt. Thomas Hartmann,Geschäftsführer der Volvo Busse Deutschland GmbH, überreichte die leisen und sauberen Niederflur-Stadtbusse im Beisein von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler an Michael Neugebauer, Geschäftsführer der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH. Die Elektro-Hybridbusse werden ab sofort ihren Betrieb auf den Linien 41 und 42 mit jeweils rund neun Kilometern Streckenlänge aufnehmen. Beide Linien führen durch die historische Altstadt Göttingens und werden unter anderem diesen sensiblen Streckenabschnitt im rein elektrischen Fahrmodus durchqueren. Neben den drei Elektro-Hybridbussen umfasst der Auftrag aus Göttingen auch die Leitung und Koordination des Projektes inklusive der erforderlichen Ladeinfrastruktur.

Von links nach rechts zu sehen sind Michael Neugebauer, Geschäftsführer der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH (GöVB), mit Rolf-Georg Köhler, Oberbürgermeister der Stadt Göttingen, und Thomas Hartmann, Geschäftsführer der Volvo Busse Deutschland GmbH und Cluster Director Central der Volvo Bus Corporation, bei der Übergabe der drei neuen Elektro-Hybridbusse Volvo 7900 EH in der Göttinger Altstadt.
Von links nach rechts zu sehen sind Michael Neugebauer, Geschäftsführer der Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH (GöVB), mit Rolf-Georg Köhler, Oberbürgermeister der Stadt Göttingen, und Thomas Hartmann, Geschäftsführer der Volvo Busse Deutschland GmbH und Cluster Director Central der Volvo Bus Corporation, bei der Übergabe der drei neuen Elektro-Hybridbusse Volvo 7900 EH in der Göttinger Altstadt. (Bild: Volvo)

Dies soll nur der erste Schritt der Stadt Göttingen sein, den Öffentlichen Personennahverkehr in den kommenden Jahren umweltfreundlich zu gestalten. Die Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH will ab 2019 den gesamten öffentlichen Busfuhrpark sukzessive auf elektrische Busantriebe umstellen..

Leise und umweltfreundlich

Die neuen Busse sind jeweils mit einem 150-kW-Elektromotorausgestattet. Als Energiespeicher ist eine leistungsstarke Lithium-Ionen-Eisenphosphat-Batterie mit 19 kWh Leistung verbaut. Die Volvo 7900 EH verfügen zudem über einen effizienten Euro-6-Dieselmotor mit 177 kW (240 PS) Leistung − dies erhöht die Reichweite im Linienverkehr und bietet den Vorteil einer erweiterten Einsatzflexibilität, zum Beispiel als „Springer“ auch auf den anderen Linien der GöVB. Das Volvo Zonenmanagement sorgt dafür, dass in festgelegten Bereichen der Linie, vor allem beim Durchqueren der Altstadt, rein elektrisch gefahren wird. Im Vordergrund dieser Anforderung stand nicht nur die Vermeidung gasförmiger Emissionen, sondern auch die wirksame Reduzierung des Lärms in den engen Straßen.

Startschuss für E-Mobilität

Die Ladestation vom Hersteller ABB ist an der gemeinsamen Endhaltestelle für die beiden Linien 41 und 42 auf dem GöVB- eingerichtet worden. Sie leistet 150 kW und basiert auf der offenen Schnittstelle des OppCharge-Zwischenladungssystems. Im Hinblick auf den geplanten Ausbau der Elektrifizierung im GöVB-Fuhrpark und die damit verbundene Anschaffung vollelektrischer Busse kann die Ladeleistung später jederzeit auf bis zu 450 kW gesteigert werden. Die Schnellaufladung der Busbatterien an der Ladestation dauert nur drei bis sechs Minuten und kann so während der regulären Wendezeiten der Elektro-Hybridbusse erfolgen. Der Pantograf ist in die Ladesäule integriert. Die konduktive Starkstrom-Aufladung erfolgt über die auf dem Busdach auf Höhe der Vorderachse montierten Ladeschienen. Der Datenaustausch zwischen Bus und Ladestation findet über WLAN statt. Im Busdepot der GÖVB erhalten die Batterien zusätzlich jede Nacht eine Erhaltungsladung mit schwacher Stromstärke (Low-Power-Charging), wodurch die Lebensdauer der Batterien erhöht und deren Leistung über einen langen Zeitraum konstant erhalten bleibt.

Leistungsspektrum

Die Elektro-Hybridbusse Volvo 7900 EH können zwischen zwei Ladevorgängen ungefähr sieben Kilometer leise und völlig emissionsfrei betrieben werden (rund 90 Prozent aller Stadtbuslinien in Europa haben eine Streckenlänge von maximal zehn Kilometern). Ihr Energieverbrauch liegt um bis zu 60 Prozent, ihre CO2-Emissionen sogar um 75 bis 90 Prozent unter den entsprechenden Werten vergleichbarer Dieselbusse.

Neben Elektro-Hybridbussen umfasst die Modellpalette elektrifizierter Fahrzeuge der Volvo Bus Corporation in Europa auch Diesel-Hybridbusse (Volvo 7900 H, Volvo 7900 LAH) sowie vollelektrische Busse (Volvo 7900 E). Insgesamt hat das schwedische Unternehmen nach eigenen Angaben bis heute mehr als 4.000 elektrifizierte Volvo-Busse weltweit verkauft.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Beitrag abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45275393 / Fahrzeugbau)