E-Mobilität Unfall-Lkw sicher transportieren

Von Jan Rosenow

Der Expertenkreis Elektrofahrzeuge des ADAC Truckservice erarbeitet derzeit Richtlinien für die Bergung von batterieelektrischen Nutzfahrzeugen. So soll bundesweit ein einheitliches Sicherheitsniveau erreicht werden.

Der ADAC Truckservice besteht bundesweit aus 180 Partnern mit rund 800 Standorten.
Der ADAC Truckservice besteht bundesweit aus 180 Partnern mit rund 800 Standorten.
(Bild: ADAC)

Bei der Bergung von verunfallten Elektrofahrzeugen besteht das Risiko eines Batteriebrands. Um für den Umgang mit E-Fahrzeugen gerüstet zu sein, hat deshalb ein neu geschaffener Expertenkreis des ADAC Truckservice damit begonnen, einen Standard für die Bergung von Fahrzeugen zu erarbeiten. Darüber hinaus soll es künftig Vorgaben zu geeignetem Bergegerät geben.

An die Werkstätten werden künftig für die Erlaubnis zur Bergung von E-Fahrzeugen hohe Anforderungen gestellt: So diskutieren die Experten, ob beispielsweise ein spezieller Kühlcontainer rund um die Uhr bereitgehalten werden muss, der umzäunt und versperrt, mit Sensoren und Kameras überwacht und mit einem Schließsystem der Feuerwehr versehen ist, um jederzeit einen schadenfreien Zugang zum Gelände zu ermöglichen.

Neben zahlreichen anderen Voraussetzungen ist auch das Vorhandensein einer ausreichend großen Quarantänefläche sowie einer Altauto-Annahmestelle angedacht, um Fahrzeugwracks nach einem eventuellen Vollbrand fachgerecht entsorgen zu können. Bereits klar ist, dass abgeschleppte Lkw so aufbewahrt werden müssen, dass deren Ladung für unbefugte Dritte unzugänglich ist.

Klare Regeln sollen künftig auch für die Bergungsfahrzeuge gelten. Diese müssen dann unter anderem mit den notwendigen Werkzeugen und Geräten ausgestattet sein, wozu auch Anschlag- und Bergematerialien gehören. Die in den Unfallverhütungsvorschriften der DGUV vorgeschriebenen Ausrüstungen sind obligatorisch. Zudem will der Expertenkreis auch regeln, über welche Versicherungen die Werkstätten verfügen und welche Papiere stets aktuell vorgehalten werden müssen.

Die umfangreichen Anforderungen an die Werkstätten sollen garantieren, dass überall ein gleich hohes Sicherheitsniveau geboten werden kann. Der Expertenkreis des ADAC Truckservice ist ein neu geschaffenes Gremium, das die Organisation fachlich berät. Es setzt sich zusammen aus Mitgliedern des Leuchtturm-Partnernetzwerks, einer Auswahl aus besonders hoch qualifizierten Betrieben unter den rund 180 Werkstattpartnern des ADAC Truckservice. Jeder „Leuchtturm“ deckt in seiner Region das gesamte Leistungsportfolio in der Nutzfahrzeugtechnik selbst oder mithilfe von Partnern ab. So können sowohl Abschleppvorgänge vermieden als auch Reparaturzeiten verkürzt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47993442)