Suchen

Iveco X-Way-Baufahrzeug als Absetzkipper

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Iveco erweitert sein Angebot der Baufahrzeuge aus der X-Way-Reihe um einen Absetzkipper des Aufbauherstellers Meier-Ratio. Der Truck soll Langstrecken-Komfort mit speziellen Heavy-Duty Anforderungen verbinden.

Firmen zum Thema

Der X-Way ist ein Baustellenfahrzeug mit Langstreckenqualitäten. Jetzt kann er auch als Absetzkipper mit einem Aufbau der Firma Meier-Ratio bestellt werden.
Der X-Way ist ein Baustellenfahrzeug mit Langstreckenqualitäten. Jetzt kann er auch als Absetzkipper mit einem Aufbau der Firma Meier-Ratio bestellt werden.
(Bild: Iveco)

Iveco hat mit dem X-Way einen schweren Lkw im Programm, der speziell für den Baustellenbetrieb mit hohem Straßenanteil konzipiert ist. Um Kundenwünschen möglichst direkt entgegenkommen zu können, bietet der italienische Nutzfahrzeughersteller den Truck mit einer Reihe konfigurierbarer Aufbauten über das sogenannte „Order & Drive“-Programm an. Jüngstes Mitglied der Spezialfahrzeuge ist der Lkw mit einem Absetzkipper des Herstellers Meier-Ratio.

Die X-Way-Trucks zeichnen sich laut Iveco dadurch aus, dass sie robuster als reine Straßenfahrzeuge sind und auch leichte Off-Strecken, wie sie für Baustellen typisch sind meistern. Gleichzeitig verfügen sie über einen hohen Fahrkomfort und sind dem Hersteller zufolge voll fernverkehrstauglich.

Bildergalerie

Kleiner Wendekreis und große Ausstattung

Als Basis für den Absetzkipper dient ein „AS280X48Y/PS ON“-Fahrgestell – ein 6x2-Standardfahrgestell mit einem technisch zulässigen Gesamtgewicht von 28 Tonnen. Der Truck ist zudem mit einem „Active-Space“-Fernfahrerhaus, einer zwangsgelenkten Nachlaufachse sowie einem 480 PS starken 11-Liter-Motor ausgestattet. Damit der X-Way als Absetzkipper mit einem möglichst kleinen Wendekreis auf beengten Baustellen auskommt, haben ihn die Iveco-Ingenieure mit einen gekürzten Radstand von 3.410 Millimeter versehen.

Außerdem ist der Lkw für die besonderen Anforderungen der Einsatzzwecke dieses Fahrzeugtyps ab Werk mit zusätzlicher Individualausstattung ausgerüstet. Dazu ist er unter anderem für Nebenantriebe vorbereitet. Und er verfügt unter anderem über einen Rocking-Modus, eine Batterieladesteckdose, eine Achslastanzeige sowie einem Warntongeber bei Rückwärtsfahrten.

Für den Komfort im Fahrerhaus sorgen eine vollautomatische Klimaanlage, eine Standheizung sowie ein Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze. Dem Fernfahreranspruch gemäß befinden sich im Führerhaus zudem ein Kühlschrank mit Thermo-Isolierbox, ein Infotainmentsystem, Gepäckfächer sowie ein Bett mit verstellbarem Kopfteil.

Ideal für Container und Mobilpressen

Der Aufbau des Lkws besteht aus dem Absetzkipper Maximus AK18M von Meier-Ratio. Nach Unternehmensangaben wiegt dieser 3.950 Kilogramm und setzt Behälter nach DIN 30720-1 und -2 von fünf bis 20 Quadratmetern und Mobilpressen nach DIN 30730 ab. Ist ausreichend Standsicherheit gewährleistet, beträgt die Hub- und Kipplast von der Lkw-Standfläche bis zu 18.000 Kilogramm. Nimmt der Kipper Unterflur auf, ist eine Hublast von bis zu 12.000 Kilogramm und bei ausgefahrenen Teleskoparmen von bis zu 11.000 Kilogramm möglich.

Die Hubarme sind nach unten gekröpft und sollen so für mehr Freiraum und optimiertes Handling sorgen. Die Teleskopzylinder sind geschützt im Armprofil montiert und lassen sich zum Korrigieren der Lage auch einzeln steuern.

Der Aufbau eignet sich für eine Hochentleerung, wie sie beispielsweise für das Umleeren in Großbehälter erforderlich ist. Dafür wird der Container am Schwenkarm über die Spannteleskope automatisch hydraulisch verriegelt.

Der Kipper kann laut Iveco über eine Innensteuerung im Fahrerhaus bedient werden. Dazu gehört auch eine Proportionalsteuerung sowie eine Hybrid-Funksteuerung mit einer Start/Stopp-Funktion; so soll der Nutzer nicht extra den Motor im Fahrerhaus aus- oder einschalten müssen.

Bestellen und Fahren

Wie Iveco informiert, gibt es den X-Way mit Maier-Ratio-Absatzkipper fertig aufgebaut und als verfügbares Fahrzeug im Programm „Order & Drive“: Kunden verschiedener Branchen sollen darüber schnell ein fertig einsetzbares Fahrzeug erwerben können.

(ID:46988070)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG