Suchen

Fahrerassistenzsysteme Eigene Fahrpraxis wiegt mehr

Redakteur: Norbert Rubbel

Die aktuelle Trend-Tacho-Studie der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« zeigt, dass Autobesitzer im Straßenverkehr lieber auf die eigene Erfahrung setzen, als auf Fahrerassistenzsysteme.

Firmen zum Thema

(Bild: ProMotor/Volz)

Deutsche Autofahrer haben ein ambivalentes Verhältnis zu ihren Fahrerassistenzsystemen. Zwar halten viele insbesondere sicherheitsrelevante Systeme für wichtige Helfer, gleichzeitig meinen jedoch 81 Prozent der Autofahrer, „dass Assistenzsysteme meine Erfahrung als Autofahrer nicht ersetzen können“. Zu diesem Ergebnis kommt die Trend-Tacho-Studie „Digitalisierung, Assistenzsysteme und Multimediaausstattungen“ der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Sachverständigenorganisation KÜS.

Knapp 60 Prozent gaben sogar an, „dass die Assistenzsysteme zu leichtsinnigem und sorglosem Fahren verführen“. Zudem sind 41 Prozent der Ansicht, dass die Assistenten „einem den Spaß am Autofahren verderben“ und fast die Hälfte (48 %) der Meinung, dass man durch die Systeme das Autofahren verlerne.

Die wichtigsten Fahrerassistenzsysteme (Angabe „sehr wichtig“ oder „wichtig“) für die Autofahrer sind der Notbremsassistent (79 %), die Einparksensoren (77 %) und der Spurwechselassistent (75 %). Danach folgen der automatische Abstandsregler (67 %) und der Nachtsichtassistent (66 %). Weniger bedeutsam sind für die Befragten die Verkehrsschildererkennung (48 %), die Parkplatzsuche per App (26 %) und das Alkoholtestsystem (25 %).

Mit der Zunahme der elektronischen Systeme in den Autos wird sich das Fahrverhalten in den nächsten Jahrzehnten sicher verändern. Assistenzsysteme könnten das Fahren komplett übernehmen und den Menschen ersetzen. Für die Autofahrer, die Spaß am Fahren haben wollen, wäre das ein Albtraum.

Mehr als jeder Vierte würde vollautonomes Auto kaufen

Auf die Frage „Würden Sie ein Auto kaufen, das vollständig autonom fahren kann?“ antworteten 27 Prozent mit „Ja“. Somit werden selbstfahrende Autos zunehmend akzeptiert: Vor fünf Jahren waren es erst 22 Prozent der befragten Autofahrer, die ihre Kaufbereitschaft für die computergesteuerten Autos signalisierten.

Die komplette Trend-Tacho-Studie mit allen Befragungsergebnissen zu den Einstellungen der Autofahrer zu Fahrerassistenzsystemen und Connectivity-Lösungen sowie zur Bereitschaft, autonom fahrende Autos zu kaufen, und zur Wichtigkeit von Multimedia-Ausstattungen erhalten Sie für nur 49 Euro. E-Mail: info@kfz-betrieb.de.

(ID:46048593)