Suchen

AVL-Ditest Erste CO2-Klimaservicestation für Busse

| Autor: Steffen Dominsky

R1234yf als Alternative zur R134a ist für zahlreiche Bushersteller keine solche. Sie setzen stattdessen auf R744 alias CO2 als Kältemittel in den Klimaanlagen ihrer Fahrzeuge.

Firmen zum Thema

Das erste CO2-Klimaservicegerät für Busse: das ADS 340 aus dem Hause AVL-Ditest.
Das erste CO2-Klimaservicegerät für Busse: das ADS 340 aus dem Hause AVL-Ditest.
(Bild: AVL-Ditest)

Zum einen die Preissteigerungen für das bekannten Kältemittel R134a, vor allem aber dessen zumindest 2018 stark eingeschränkte Verfügbarkeit hat gerade die Hersteller von Stadt- und Reisebussen in die Bredouille gebracht. Denn die im Fall Pkw verwendete Alternative, das Kältemittel R1234yf, ist für viele von ihnen keine. Verständlich, schließlich produziert dieses im Brandfall nicht nur hochgiftige Gase, aus denen die hochgiftige Flusssäure entstehen kann. Auch ist R1234yf – anders als R134a, das in die Kategorie „unentzündlich“ eingeordnet ist – immerhin als schwer entflammbar „gebrandmarkt“.

Genau mit diesem Makel wollen Bushersteller nicht leben. Schließlich stecken in den Klimaanlagen ihrer Fahrzeuge nicht bloß ein paar Hundert Gramm davon, sondern zweistellige Kilobeträge. Deshalb setzen diese vermehrt auf das umwetlfreundlichste aller Kältemittel: CO2, als Kältemittel R744 genannt. Diesem Trend wird auch AVL-Ditest gerecht. Der deutsch-österreichische Anbieter hat mit dem ADS 340 das erste CO2-Klimaservicegerät für Busse entwickelt.

Doch CO2 bietet nicht nur aus Umweltsicht Vorteile, sondern auch aus technischer. So kann man gerade mit Kohlendioxid nicht nur kühlen, sondern auch heizen, wenn man eine Wärmepumpe einsetzt. Gerade Elektrofahrzeuge profitieren von dieser Technologie: Die Fahrzeuge sparen in der kalten Jahreszeit zum einen wertvolle Batteriekapazität, wenn sie diese nicht zum Heizen per klassischer Elektroheizung nutzen. Zum anderen sind die Fahrbatterien dieser Fahrzeuge temperaturempfindlich. Sie benötigen für optimalen Betrieb und maximale Reichweite ein stabiles Temperaturumfeld. Darum setzen auch Pkw-Hersteller in Sachen Klimatisierung und Temperaturmanagement der Batterien für künftige Elektromodelle auf CO2-Klimaanlagen, so AVL-Ditest.

Das ADS 340 kann mit folgenden Funktionen aufwarten:

  • vollautomatischer Ablauf für schnellen und einfachen Service
  • automatische Dokumentation der durchgeführten Arbeiten
  • fünf Meter lange Schläuche
  • Gerätewagen ist so ausgelegt, dass ein schneller Wechsel der CO2-Flaschen möglich ist
  • alle gängigen Flaschentypen können verwendet werden
  • erweiterte Flaschenaufnahme für Flaschengrößen bis 30 Kilogramm
  • optimierte Flaschenheizung für die Verwendung großer Flaschen
  • angepasste Ablass- und Befüllsteuerung für kontrolliertes Ablassen und mehrstufiges Befüllen großer Kältemittelmengen
  • hohe Befüllgenauigkeit auch bei großen Kältemittelmengen

(ID:46531168)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "bike & busines", "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group