ZF/Foton

Getriebe für China

| Redakteur: Marion Fuchs

Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG, bei der feierlichen Eröffnung des Joint-Ventures Werkes von ZF und Foton in Jiaxing.
Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG, bei der feierlichen Eröffnung des Joint-Ventures Werkes von ZF und Foton in Jiaxing. (Bild: ZF)

ZF hat mit dem chinesischen Nutzfahrzeughersteller Foton Ende 2016 zwei Joint Ventures zu Produktion und Vertrieb von Nutzfahrzeuggetrieben in China gegründet. Nun wurde ein gemeinsames Produktionswerk in Jiaxing südlich von Shanghai eröffnet. Die gemeinsamen Unternehmen werden sich vor allem auf die Produktion automatisierter Getriebe für schwere und leichte Nutzfahrzeuge konzentrieren.

Das Joint Venture „ZF Foton HCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd“ zielt auf schwere Nutzfahrzeuge, dabei hält ZF 51 Prozent der Anteile. Ziel dieses Unternehmens ist vor allem die Produktion und Vermarktung des automatisierten Nutzfahrzeuggetriebesystems TraXon in China. Es kommt in Nutzfahrzeugen des Herstellers und Joint-Venture-Partners Foton zum Einsatz. Ein zweites Joint Venture, an dem ZF 40 Prozent hält, stellt Getriebe für leichte Nutzfahrzeuge für den chinesischen Markt her. Beide Joint Ventures können außer Foton auch weitere Kunden beliefern.

Das Joint Venture „ZF Foton HCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd“ hat bereits die Produktion aufgenommen. Weitere Produktionskapazitäten in Jiaxing werden sukzessive aufgebaut. ZF produziert dort das automatisierte 12-Gang-Getriebe TraXon für den chinesischen Markt. Mit einem Wirkungsgrad von 99,7 Prozent ist TraXon das effizienteste Nutzfahrzeuggetriebe auf dem Markt und mit weiteren Funktionen kombinierbar – das macht es zukunftsfähig. Dazu zählen beispielsweise die vorausschauende Fahrstrategie PreVision GPS und die Rollfunktion, die die Effizienz erhöhen, wie auch die Offroad- und Freischaukel-Funktion, die im Winter sowie bei besonderen Anwendungen den Einsatz erleichtern. Außerdem bietet das Joint Venture die TraXon-Getriebe mit der Getriebebremse Intarder an, die schwere Lkw effektvoll ohne Belastung und Verschleiß der Betriebsbremsen verzögert. Weil die Betriebsbremsen geschont werden, steigt die Sicherheit, eine Verlängerung der Service-Intervalle bringt weitere Kostenvorteile in der Praxis. Auch der Intarder wird mittelfristig in Jiaxing produziert.

Ebenfalls in Jiaxing produziert ein zweites Joint Venture, „Foton ZF LCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd.“, an dem Foton 60 und ZF 40 Prozent halten. Mit ihm werden Getriebe für leichte Nutzfahrzeuge produziert und vertrieben.

www.zf.com

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Beitrag abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45905925 / Fahrzeugbau)