Suchen

Repanet Hilfe für die Unternehmensnachfolge

Autor: Dr. Holger Schweitzer

Rat und Tat für einen möglichst reibungslosen Übergang von einer Generation zur nächsten gibt es beim Repanet-Programm „Next Generation“. Noch sind Plätze frei.

Firma zum Thema

Die Repanet-Seminarreihe „Next Generation“ hilft K&L-Unternehmern beim Generationenwechsel.
Die Repanet-Seminarreihe „Next Generation“ hilft K&L-Unternehmern beim Generationenwechsel.
(Bild: Repanet)

Steht in einem Familienbetrieb der Generationenwechsel an, kann das für alle Beteiligten belastend sein, vor allem wenn unterschiedliche Interessen und Vorstellungen aufeinandertreffen. Damit der Übergabeprozess möglichst reibungslos abläuft, unterstützt das Reparaturnetzwerk Repanet des Lackherstellers Standox seine Mitgliedsbetriebe im Rahmen des Programms „Next Generation“.

Um K&L-Werkstätten, die an der Seminarreihe teilnehmen, intensiver mit Fachwissen zu unterstützen, hat das Werkstattnetzwerk das Programm personell verstärkt. Künftig hilft Heiko Kleve den Teilnehmern beim Vorbereiten und Durchführen der Unternehmensnachfolge. Wie das Werkstattnetzwerk informiert, unterrichte Kleve am Wittener Institut für Familienunternehmen der Universität Witten/Herdecke und verfüge über ausgewiesenes Expertenwissen.

Professor Dr. Heiko Kleve ist Dozent am Wittener Institut für Familienunternehmen der Universität Witten/Herdecke.
Professor Dr. Heiko Kleve ist Dozent am Wittener Institut für Familienunternehmen der Universität Witten/Herdecke.
(Bild: Repanet)

Mehr als „nur“ Arbeitsstätte

Ein zentraler Aspekt beim Generationenwechsel ist für den Fachmann, dass es häufig nicht nur um wirtschaftliche Interessen geht: „Wenn die junge Generation von der älteren übernimmt, dann spielen Emotionen, Beziehungen unter den Familienmitgliedern und persönliche Erwartungen eine entscheidende Rolle“, berichtet Kleve. Das liege daran, dass ein Familienbetrieb für die Beteiligten viel mehr sei als eine reine Arbeitsstätte.

Gerade für Ältere stehe der Betrieb häufig an erster Stelle, manchmal sogar vor Ehepartnern, Kindern oder den eigenen Bedürfnissen, so der Experte. Da jüngere Generationen nicht immer diese Einstellung teilen, können seiner Erfahrung nach unterschiedliche Wünsche und Erwartungen zu Konflikten führen.

Alle Themen offen ansprechen

Deshalb rät er den Teilnehmern der Seminarreihe, die Situation im eigenen Betrieb zu analysieren sowie Wünsche und Vorstellungen miteinander abzugleichen. Laut dem Dozenten sollten alle Themen, auch unangenehme, offen angesprochen werden. „Denn erst wenn alles auf den Tisch kommt, entstehen Transparenz und die Möglichkeit, Verbesserungspotenziale herauszuarbeiten“, sagt Kleve.

Das Konzept des offenen Austauschs ist dem Experten auch für den Seminarablauf wichtig. Er sieht seine Rolle darin, den Rahmen vorzugeben, damit jeder Teilnehmer für sich weitgehend eigenständig eine individuelle Strategie entwickeln kann.

Wie Kleve erklärt, sei es für Teilnehmer hilfreich, sich in Ruhe und mit dem nötigen Abstand zum Betrieb auf wichtige Themen einzulassen: „Dass dies in einer Gruppe geschieht, in der sich alle in einer ähnlichen Situation befinden, ermöglicht eine vertrauensvolle Kommunikation auf Augenhöhe. Dabei profitieren die Teilnehmer gegenseitig von ihren Erfahrungen.“

Einstieg in die laufende Staffel noch möglich

Wer sich für die Seminarreihe interessiert, kann Repanet zufolge noch für kurze Zeit in die laufende Staffel des „Next Generation“-Programms“ einsteigen. Für Spätentschlossene bietet dem Werkstattnetzwerk zufolge Kleve eine eintägige Beratung an, um sie auf den aktuellen Wissenstand des Programms zu bringen.

Wie Repanet erklärt, soll das Seminarprogramm noch bis Winter 2021 laufen (vorausgesetzt, es kommt aufgrund der Corona-Pandemie nicht zu Terminverschiebungen).

Die Veranstaltungen finden in sechs weiteren Modulen an verschiedenen Tagungsorten in Deutschland statt und dauern jeweils von Freitag bis Sonntag. Zu den Inhalten gehören Themen wie Führung und Strategie, Betriebswirtschaft, Personalwirtschaft und Finanzsteuerung.

Weitere Informationen über das „Next Generation“-Programm gibt es über das Repanet-Service-Center unter der Telefonnummer 0800/2737263.

(ID:47001919)

Über den Autor

Dr. Holger Schweitzer

Dr. Holger Schweitzer

Redakteur, Ressort Technik, Vogel Communications Group GmbH & Co. KG