Suchen

Alternative Antriebe Scania startet die Elektrifizierung der Flotte

| Redakteur: Andreas Grimm

Scania steigt ins Elektrozeitalter ein. Der Nutzfahrzeughersteller hat einen rein elektrisch angetriebenen Lkw vorgestellt sowie einen Plug-in-Hybrid. Zunächst geht es um Anwendungen auf der Kurz- und Mittelstrecke.

Mit dem Elektro-Lkw 25 P will Scania am prognostizierten Wachstum des E-Antriebs in dieser Fahrzeugklasse teilhaben.
Mit dem Elektro-Lkw 25 P will Scania am prognostizierten Wachstum des E-Antriebs in dieser Fahrzeugklasse teilhaben.
(Bild: Scania)

Lkw-Hersteller Scania setzt auf elektrische Antriebe. E-Motoren sollen in der gesamten Produktpalette zur Verfügung stehen. „Mit großem Stolz geben wir den Beginn des langfristigen Elektrifizierungs-Engagements von Scania bekannt“, sagt Scania-Chef Henrik Henriksson. „Wir werden in den kommenden Jahren jährlich Elektrofahrzeuge für die gesamte Produktpalette auf den Markt bringen und wir sind derzeit dabei, unsere Produktion zu diesem Zweck neu zu organisieren.“

In der Anfangsphase will Scania Hybrid- und vollelektrische Lkw in Partnerschaft mit Kunden, die sich bewusst für den E-Antrieb entscheiden, entwickeln und einsetzen. Die leistungsstarken Plug-in-Hybrid- und Elektro-Lkw konzentrieren sich zunächst auf städtische Anwendungen. Die Elektrifizierung kürzerer Transporte soll zuerst erfolgen, da sich die Energieinfrastruktur verbessern und die Batterien immer effizienter, leichter und günstiger werden würden. Die elektrifizierte Reichweite werde sich erhöhen und das Potenzial eines elektrischen Fahrzeugs stetig vergrößern.

Bildergalerie

Von besonderer Bedeutung sei, dass man in einigen Jahren auch Elektro-Lkw für den Fernverkehr einführen werde, die an das schnelle Aufladen während der obligatorischen 45-minütigen Ruhezeiten der Fahrer angepasst sind, blickte Henriksson in die Zukunft. Für Scania sei die Elektrifizierung der schweren Nutzfahrzeugflotte entscheidend, um das Ziel des Pariser Abkommens zu erreichen und die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

(ID:46863421)