Künstliche Intelligenz Spanische Versicherung nutzt automatische Bilderkennung

Das Langenfelder Unternehmen Control Expert stellt dem spanischen Versicherungskonzern Mapfre ein KI-Modell zur automatischen Erkennung von Fahrzeugschäden zur Verfügung.

Firma zum Thema

Der erste spanische Versicherungskonzern setzt auf automatisierte Bilderkennung.
Der erste spanische Versicherungskonzern setzt auf automatisierte Bilderkennung.
(Bild: Control Expert)

In Spanien müssen Gebrauchtwagen vor dem Versicherungsabschluss auf Vorschäden geprüft werden. Dies geschieht in der Regel durch einen Gutachter oder Sachverständigen vor Ort bzw. anhand von eingereichten Schadenfotos. Diese Aufgabe übernimmt für den Versicherungskonzern Mapfre nun ein auf Künstlicher Intelligenz basierendes Modell zur automatischen Schadenerkennung. Hierfür kooperieren die Spanier mit Control Expert, wie das Langenfelder Unternehmen per Pressemitteilung vermeldete.

Anhand von Fotos erkennt das Modell Dellen, Kratzer und kleine Beschädigungen an der Karosserie des zu versichernden Fahrzeugs. Die Ergebnisse werden an Mapfre übermittelt und dort automatisiert verarbeitet – bis hin zur Freigabe der Kfz-Versicherung. In dem Projekt der beiden Unternehmen wurde dazu ein von Control Expert entwickeltes und mittlerweile patentiertes KI-Modell zur automatischen Bilderkennung auf die spezifischen Prozesse von Mapfre angepasst. Der Versicherer stellte dafür tausende anonymisierte Bilder aus realen Vertragsabschlüssen zur Verfügung, die den durchschnittlichen Use Case in Spanien repräsentieren.

Der Versicherer verspricht sich davon den Zustand eines Fahrzeuges schneller und kostengünstiger bewerten zu können, ohne dass Sachverständige zum Einsatz kommen müssen. Mapfre ist die erste große Versicherung in Spanien, die Künstliche Intelligenz für die Schadenerkennung und Prozesssteuerung einsetzt.

Neben diesem konkreten Projekt wollen die Spanier MAPFRE mithilfe von Control Expert die Digitalisierung und Automatisierung im Kfz-Schadenmanagement weiter vorantreiben. die langenfelder erhielten erst vor kurzer Zeit das Patent für die automatische Schadenerkennung von Fahrzeugen auf Basis Künstlicher Intelligenz. Mittels dieser lässt sich angeblich anhand von Fotos für eine Mehrzahl vorbestimmter Fahrzeugzonen feststellen, ob eine Beschädigung vorliegt. Auch Ergebnisse über die Schadenhöhe sowie die damit verbundene Entscheidung, ob eine Instandsetzung durchgeführt werden kann oder eine Erneuerung notwendig ist, sollen binnen weniger Sekunden vorliegen. Mapfre betonte angeblich bereits, dass der Einsatz solcher Technologien für den Konzern mittelfristig von großem Interesse ist.

(ID:47330800)