Unfallschadenstatistik Wo, wann und wodurch ein Verkehrsunfall verursacht wird

Redakteur: Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Coronabedingt sind die Unfallzahlen hierzulande in 2020 deutlich gesunken. Der Unfallatlas des statistischen Bundesamtes (Destatis) zeigt genau, in welchen Bundesländern bzw. Städten die Unfallzahlen am höchsten sind.

Firma zum Thema

(Bild: Destatis)

Das coronabedingt geringere Verkehrsaufkommen im Jahr 2020 hat sich deutlich auf das Unfallgeschehen im Straßenverkehr ausgewirkt: Nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) nahm die Polizei 2020 bundesweit insgesamt gut 2,2 Millionen Verkehrsunfälle auf. Das waren 16,4 Prozent weniger als 2019. Bei knapp zwei Millionen Unfällen blieb es bei Sachschaden, bei rund 264.000 Verkehrsunfällen wurden Menschen verletzt oder getötet. Die Zahl der Unfälle mit Sachschaden sank gegenüber dem Jahr 2019 um 17 Prozent, bei Unfällen mit Personenschaden waren es 11,9 Prozent weniger.

Der Unfallatlas des statistischen Bundesamtes (Destatis) beantwortet interaktiv Fragen rund um das Unfallgeschehen, allerdings nur für Unfälle mit Personenschaden: Wo passieren die meisten Unfälle? Wo kommt es zu tödlichen Unfällen? Waren Pkw, Lkw, Motorräder, Fahrräder oder Fußgängerinnen und Fußgänger in den Unfall verwickelt?

Jetzt liegt die Aktualisierung mit den Unfalldaten von 2020 vor. Erstmals sind Daten von Mecklenburg-Vorpommern enthalten. Damit stellt der Unfallatlas die Unfallhäufigkeiten nach Straßenabschnitten und Unfallstellen für ganz Deutschland dar.

Um die Unfälle im Unfallatlas darzustellen, werden die genauen Angaben zum Unfallort (Geokoordinaten) benötigt. Die Geokoordinaten der Unfallstellen werden von der Polizei bei der Unfallaufnahme erfasst.
Um die Unfälle im Unfallatlas darzustellen, werden die genauen Angaben zum Unfallort (Geokoordinaten) benötigt. Die Geokoordinaten der Unfallstellen werden von der Polizei bei der Unfallaufnahme erfasst.
(Bild: Destatis)

Nutzerinnen und Nutzer können selbst auswählen, ob alle Unfälle mit Personenschaden oder nur Unfälle mit bestimmten Verkehrsmitteln angezeigt werden. Eine ergänzende Tabelle enthält Zusatzinformationen, zum Beispiel ob es sich um einen Unfall mit Getöteten, Schwer- oder Leichtverletzten gehandelt hat.

Der Unfallatlas umfasst Angaben aus der Statistik der Straßenverkehrsunfälle seit dem Jahr 2016. Die genauen Angaben zum Unfallort (Geokoordinaten) werden von der Polizei bei der Unfallaufnahme erfasst. Der Zeitpunkt, seit wann die Geokoordinaten erhoben wurden, war in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich. Daher können nicht alle Bundesländer für alle Jahre im Unfallatlas dargestellt werden.

Die dem Atlas zugrunde liegenden Daten sowie ausgewählte weitere Zusatzinformationen stehen als OpenData-Download zur Verfügung.

Informationen zum Unfallgeschehen nach Tagen bietet darüber hinaus der neu erschienene Unfallkalender. Darin sind zum Beispiel saisonabhängige Schwankungen der Zahl der Verkehrstoten, aber auch von Fahrrad- und Motorradunfällen erkennbar.

Mit dem bundesweiten Lockdown Mitte März 2020 kam es auch zu einem sichtbaren Rückgang der Zahl der Pkw-Unfälle. Von April bis September stieg die Zahl wieder, lag aber immer noch deutlich unter dem Niveau der Vorjahresmonate.
Mit dem bundesweiten Lockdown Mitte März 2020 kam es auch zu einem sichtbaren Rückgang der Zahl der Pkw-Unfälle. Von April bis September stieg die Zahl wieder, lag aber immer noch deutlich unter dem Niveau der Vorjahresmonate.
(Bild: Destatis)

Außerdem zeigt sich hier deutlich, dass Unfälle unter Alkoholeinfluss mit dem Wochenverlauf und mit bestimmten (Feier-)Tagen in Zusammenhang stehen.

(ID:47505936)