Suchen

IAA Automobilausstellung unter Druck

| Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Zahlreiche Ausstellerabsagen, allgemein weniger Interesse und steigender öffentlicher Druck – die IAA in Frankfurt steht in diesem Jahr unter keinem chromglänzenden Stern. Hauptthema sind die alternativen Antriebe, in erster Linie die E-Mobilität

Firma zum Thema

Die Wolken über dem Messegelände und dem Messeturm waren in diesem September nicht zu übersehen.
Die Wolken über dem Messegelände und dem Messeturm waren in diesem September nicht zu übersehen.
(Bild: Klasing )

Die IAA 2019 hat sich nahezu gänzlich dem E-Auto verschrieben. Die Fahrzeughersteller haben großserientaugliche Fahrzeuge mit Elektromotoren mit nach Frankfurt gebracht: beispielsweise den ID.3 von Volkswagen. Diese Automobile sind nun wirklich für die Masse entwickelt – wichtige Themen wie Reichweite, Preis und auch das Design sind in die Nähe der Wünsche der Endverbraucher gerückt. Damit wird die Elektromobilität für sehr viel mehr Autofahrer interessant als bisher – und genau die entscheiden am Ende auch, ob die Elektromobilität tatsächlich Zukunft hat.

Die Produkte sind also da, an der Infrastruktur hapert es aber noch gehörig. So verlangt der europäische Autobauer-Verband (ACEA) von der Politik deutlich mehr Anstrengungen zum Ausbau der Infrastruktur. Die Fahrzeughersteller hätten geliefert, die Auswahl an alternativ angetriebenen Fahrzeugen wachse beständig erklärte Carlos Tavares, Präsident des ACEA und PSA-Vorstand in Frankfurt. Er forderte, dass die europäischen Staaten ihre Investitionen in die Infrastruktur der Geschwindigkeit anpassen sollten, mit der die Automobilhersteller ihr Angebot erweitern. Die Bundesregierung reagiert und kündigte massive Investionen in die Infrastruktur an, mit denen man neue Mobilitätskonzepte fördern will. Dabei geht es auch um eine stärkere Förderung der E-Mobilität. Sieben Millionen E-Fahrzeuge bis 2030 sind nun das erklärte Ziel.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 13 Bildern

Darüber hinaus steht die Veranstaltung in Frankfurt selbst unter Druck. Zu merken war das schon im Vorfeld der IAA an den zahlreichen Absagen verschiedener Fahrzeughersteller. Das Konzept IAA wurde in Frankfurt von einigen Ausstellern in Frage gestellt. Darüber hinaus haben Umweltaktivisten für das kommende Wochenende Protestaktionen angekündigt, die auf die Klimabelastung durch das Automobil aufmerksam machen sollen.

Einige technische Highlights der IAA haben wir in der Bildergalerie zusammengestellt. Einen umfangreichere Berichterstattung finden Sie in der kommenden Ausgabe der »Fahrzeug+Karosserie«.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46136424)