Forum Fahrzeugbau Das vernetzte Nutzfahrzeug

Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Vernetzung und Digitalisierung soll helfen Nutzfahrzeugflotten wirtschaftlicher betreiben zu können. Nutz- und Sonderfahrzeuge werden künftig mehr mit entsprechenden Systemen ausgestattet: Welche Herausforderungen auf die Branche zukommen, zeigt das Forum Fahrzeugbau in Würzburg.

Firmen zum Thema

Die zunehmende Vernetzung von Nutzfahrzeugen wird auch Nutz- und Sonderfahrzeugbauer künftig verstärkt beschäftigen.
Die zunehmende Vernetzung von Nutzfahrzeugen wird auch Nutz- und Sonderfahrzeugbauer künftig verstärkt beschäftigen.
(Bild: Continental)

Wohin die Reise für das Nutzfahrzeug der Zukunft gehen soll scheint klar: Die Arbeit von Truckern und Zustellern soll leichter werden, die Straßen sicherer und die Logisitikbranche wirtschaftlicher. Der rasant fortschreitende technologische Fortschritt eröffnet Fahrzeugherstellern und Zulieferern immer neue Möglichkeiten dies umzusetzen. Das große Schlagwort dabei: Vernetzung. Die Fülle an Möglichkeiten was genau womit vernetzt werden kann oder soll, macht das Thema in vielerlei Hinsicht noch schwer greifbar. Das Forum Fahrzeugbau, das »Fahrzeug+Karosserie« in Zusammenarbeit mit dem ZKF am 30.Oktober in Würzburg durchführt, greift dieses Thema auf.

Dabei klingt es zunächst recht einfach: Wie auch in Pkw nimmt die Anzahl der bereits ab Werk verbauten Sensoren zu. Diese liefern Daten an die Bordnetze der Fahrzeuge und können entweder als Informationen weiterverwendet werden oder werden für weitere Funktionen im Fahrzeug genutzt.

Gutes Klima im Laderaum

Bestes Beispiel hierfür sind Fahrerassistenzsysteme: Kameras und Radarsensoren melden den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen. Wird er zu klein, bremst das Fahrzeug eigenständig. Sensoren innerhalb eines Fahrzeugs- oder Fahrzeugtyps vernetzen kann aber auch bedeuten beispielsweise die Ladung zu erfassen: Wieviel befindet sich im Laderaum? Ist das Gut sicher verzurrt? Ist die Klimatisierung ausreichend?

All diese Informationen können dem Fahrer ebenso bereitgestellt werden, wie dem Flottenbetreiber, der an einem reibungslosen und effizienten Transportgeschäft interessiert ist.

Insbesondere die Vernetzung des einzelnen Fahrzeugs mit der Außenwelt wird deshalb künftig immer mehr an Bedeutung gewinnen: Dies kann die Vernetzung einzelner Fahrzeuge einer Flotte untereinander ebenso sein, wie mit der Service- oder Flottenzentrale.

Überblick verschaffen

Es gilt also die einzelnen Sensoren mit den Fahrzeugsystemen und Kommunikationsplattformen aufeinander abzustimmen. Betrachtet man die Vielfalt an Einsatzbereichen von Nutzfahrzeugen stellt sich die Frage, wie auf die individuellen Bedürfnisse von Handwerkern, Paketzustellern und kommunalen Flotten beim Bau ihrer Fahrzeuge eingegangen werden kann. Welche Systeme gibt es? Und welches System ist wofür geeignet?

Zwar entwickeln zahlreiche Zulieferer und Fahrzeughersteller entsprechende Konzepte und Produkte für die Nutzfahrzeugbranche. Einige davon können unabhängig vom Fahrzeug verwendet werden, andere lassen sich in die Bordelektronik integrieren.

Fahrzeugbauern bleibt dabei nichts anderes übrig als sich im Dschungel der wachsenden digitalen Produktvielfalt selbst zu informieren, welche Systeme für seine Kunden und Fahrzeugkonzepte passen. Antworten auf die Fragen liefert das Forum Fahrzeugbau in Würzburg.

Vernetzte Nutzfahrzeuge im Fokus beim Forum Fahrzeugbau

Um Fahrzeugbauern beim Einstieg in das schwierige Feld der Vernetzung und Digitalsierung im Nutzfahrzeugbereich zu helfen, wird das Thema auf dem Branchentreff für Nutz- und Sonderfahrzeugprofis Forum Fahrzeugbau am 30. Oktober 2018 im Würzburger Convention Center, eine wichtige Rolle spielen.

Als einer der führenden Zulieferer für die Automobilindustrie entwickelt auch Continental Konzepte und Produkte für die Vernetzung und Digitalisierung Im Nutzfahrzeugbereich. Joerg Luetzner, Leiter der Abteilung Nutzfahrzeuge Systems & Technology in der Division Interieur bei Continental Automotive, wird in Würzburg einen Überblick über heutige und kommende Technologien aus den Bereichen cloudbasierte Services, Trusted Sensors, on-board Weighing sowie V2X-Kommunikation geben.

Veranstalter des Forums ist die Fachmedienmarke »Fahrzeug + Karosserie« in Kooperation mit dem Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF). Unterstützt wird das Event durch den Osnabrücker Fahrzeugbauspezialisten Titgemeyer GmbH & Co. KG sowie die Stuttgarter Sachverständigenorganisation Dekra.

Das Veranstaltungsprogramm, Aussteller und Partner finden Sie unter www.forum-fahrzeugbau.de.

(ID:45542695)