Suchen

Würzburger Karosserie- und Schadenstage K&L im Spannungsfeld des Mobilitätswandels

| Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Die Automobilbranche befindet sich mitten in einem technologischen Umbruch. Neue Antriebsformen und immer mehr Elektronik in Form von Fahrerassistenzsystemen sollen Autos sicherer sowie umwelt- und benutzerfreundlicher machen. Für K&L-Betriebe ist dies zugleich Herausforderung und Chance.

Firmen zum Thema

Die Würzburger Karosserie und Schadenstage finden auch dieses Jahr wieder im Vogel Convention Center in Würzburg statt.
Die Würzburger Karosserie und Schadenstage finden auch dieses Jahr wieder im Vogel Convention Center in Würzburg statt.
(Bild: Bausewein)

Der Bestand an Hochvoltfahrzeugen wächst langsam, aber beständig – und damit die Wahrscheinlichkeit, dass E-Autos verunfallen und zur Reparatur in einen Karosserie- und Lackbetrieb kommen. Um den Anschluss an das Geschäftsfeld der E-Mobilität nicht zu verlieren, sollten sich K&L-Unternehmer dieser Herausforderung stellen und ihre Betriebe auf den Technologiewandel vorbereiten.

Dies gilt gleichermaßen für den Umgang mit Fahrerassistenzsystemen (FAS). Hier sehen sich K&L-Betriebe mit neuen Anforderungen konfrontiert, die über die Kalibrierung dieser Systeme hinausgehen und sich auf die Anforderungen bei Reparaturlackierungen auswirken.

Wie E-Mobilität und Elektronik die Branche verändern

Die diesjährigen Würzburger Karosserie- und Schadenstage stehen deshalb unter dem Leitthema „Die Werkstatt zwischen Elektromobilität und Fahrerassistenzsystemen – Auswirkungen auf die Unfallschadeninstandsetzung“. Wie auch in den Vorjahren liegt der Schwerpunkt des ersten Veranstaltungstags auf der rechtlichen und gutachterlichen Betrachtung. So beleuchtet etwa Rechtsanwalt Dr. Kurt Reinking die rechtlichen Auswirkungen von E-Mobilität und FAS auf die Kfz-Branche.

Am zweiten Tag steht die Technik im Vordergrund der Veranstaltung. So diskutieren in diesem Jahr Experten der Branche beispielsweise, wie sich Metallic- beziehungsweise Effektlacke auf die Funktion von Fahrerassistenzsystemen auswirken. Einzelne FAS sind etwa mit bestimmten Effektfarben nicht kompatibel, oder in bestimmten Fahrzeugbereichen darf gar keine Reparaturlackierung durchgeführt werden. Hinzu kommt: Führen Betriebe Reparaturlackierungen nicht fachgerecht durch, haften sie im schlimmsten Fall. Welchen Einfluss Fahrzeuglackierungen auf die Wirksamkeit von FAS haben können, erläutert Dr. Ingo Weber von der BMW AG.

Hochvoltschulung inklusive

Neben den Fachvorträgen der Branchenexperten erwartet die Besucher zudem eine umfangreiche Branchenausstellung mit 87 Unternehmen. Außerdem können die Besucher an Schulungen zu Arbeiten an Hochvoltfahrzeugen teilnehmen. Christian Janster von der Technischen Akademie des Kraftfahrzeuggewerbes (TAK) wird erläutern, worauf es bei der Ausbildung ankommt, und auf die unterschiedlichen Ausbildungsstufen von S1 bis S3 eingehen. Zudem wird Janster vier Kurse abhalten, nach denen dem Teilnehmer die Qualifizierung als elektrotechnisch unterwiesene Person (EUP) bestätigt wird.

Die Vogel Communications Group veranstaltet die Würzburger Karosserie- und Schadenstage gemeinsam mit den Sponsoren Adelta Finanz, Automechanika, Carbon, DAT, Dekra und Nexa Autocolor im Vogel Convention Center in Würzburg. Zusammen mit den Kooperationspartnern Autorechtaktuell und Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) hat die Redaktion ein informatives Programm aus Fachvorträgen und Livevorführungen zusammengestellt.

Anmeldung: hier!

(ID:46377086)