Suchen

WKST Live messen und richten in Würzburg

| Redakteur: Dr. Holger Schweitzer

Der französische Hersteller von Richtbänken und Messsystemen, Celette, präsentiert sich auf den WKST in doppelter Hinsicht praxisnah. Neben der Live-Reparatur eines Strukturschadens können Teilnehmer an Workshops zum elektronischen Vermessen teilnehmen.

Firmen zum Thema

Die beiden Auszubildenden Lena Griebel und Philipp Wiebecke werden bei den Würzburger Karosserie- und Schadentagen gemeinsam mit ihrem Celette-Trainer Dirk Zentgraf live einen Strukturschaden reparieren.
Die beiden Auszubildenden Lena Griebel und Philipp Wiebecke werden bei den Würzburger Karosserie- und Schadentagen gemeinsam mit ihrem Celette-Trainer Dirk Zentgraf live einen Strukturschaden reparieren.
(Bild: Schweitzer)

Ein Highlight der diesjährigen Würzburger Karosserie- und Schadentage präsentiert der Hersteller von Mess- und Richtsystemen Celette. In der Vogel Gründerwerkstatt richten die Experten des französischen Unternehmens eine vollständige Werkstatt ein, in der es sein Equipment und Know-How zur Fahrzeugreparatur präsentieren wird.

Dabei reparieren die Celette-Experten gemeinsam mit eigens am Equipment geschulten Auszubildenden live einen Strukturschaden an einem Pkw. Um die jungen Fachkräfte auf das Event und die Reparatur vorzubereiten lud sie das Unternehmen für eine mehrtägige Schulung in ihre Firmenzentrale im französischen Vienne ein. Auch die „F+K“ war dabei vor Ort und bekam neben den Schulungseinheiten der beiden Auszubildenden Lea Griebel und Philipp Wiebecke auch Einblicke in die Produktionshallen und die Entwicklungszentrale der Traditionsfirma.

Tradition im Blut

Das seit 1953 bestehende Unternehmen Celette ist seit den Gründungstagen durch Germain Celette in Vienne, unweit von Lyon angesiedelt. Nach wie vor sind Entwicklung und Produktion, ebenso wie Schulungen und Trainings an den Richtbänken und Messystemen der Firma in den Räumlichkeiten einer ehemaligen Fabrik der französischen Armee untergebracht. Hier wurden bis zum Ende des zweiten Weltkrieges Uniformen hergestellt. Später erwarb Celette das traditionsreiche Gelände und erweiterte die Firma kontinuierlich.

Beim Rundgang durch die Produktionshallen, zeigte uns der Technische Direktor Stéphane Jourdan was Celette auszeichnet: Die hohe Fertigungstiefe und damit verbundene Qualitätskontrolle im eigenen Haus. Vom aus Frankreich stammenden Stahl bis zur montierten Richtbank, entstehen nahezu alle Bauteile und Endprodukte am Standort Vienne. Auch bei der Entwicklung neuer Produkte und Richtsätze legen die Konstrukteure Wert auf extreme Genauigkeit und Zuverlässigkeit – immer in enger Abstimmung mit den Fahrzeugherstellern und den Werkstätten.

Solides High-Tech und gebündeltes Know-How

Ein weiter wichtiger Aspekt in der Firmenphilosophie sind Schulungen und Weiterbildungen. So erlernen beispielsweise die beiden deutschen Auszubildenden im Zuge ihres Trainings das Know-How zur vollen Produktpalette des Unternehmens: von der Richtbank bis zur elektronischen Fahrzeugvermessung. Dabei profitieren die beiden angehenden Gesellen auch von dem fachlichen Know-How ihres Trainers Dirk Zentgraf. Der gelernte Karosseriebaumeister ist einer von mehreren Celette-Fachkräften in Deutschland, die für Vertrieb und die technische Beratung zuständig sind.

Auch Besucher der Würzburger Karosserie- und Schadenstage können sich selbst ein Bild von den Kompetenzen und dem Produktportfolio des französischen Traditionsunternehmen machen. In der Veranstaltungs-Werkstatt bietet das Unternehmen praxisnahe Workshops zum Thema elektronisches Vermessen an.

Anmeldung hier

(ID:45778095)