Suchen

HUK Coburg Marktanteile in der Kfz-Versicherung gesteigert

| Autor / Redakteur: Konrad Wenz / Dipl. Ing. (FH) Konrad Wenz

Das Versicherungsgeschäft mit Kraftfahrzeugen läuft gut in Coburg. Die fränkische Assekuranz versichert 12 Millionen Fahrzeuge, die Beitragseinnahmen kletterten auf üb vier Milliarden Euro und die Schaden-Kosten-Quote sank um 2,3 Prozent.

Firmen zum Thema

Die HUK-Coburg zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2018 sehr zufrieden.
Die HUK-Coburg zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2018 sehr zufrieden.
(Foto: HUK)

Die HUK-Coburg Versicherungsgruppe schließt das Geschäftsjahr 2018 laut Vorstandssprecher Klaus-Jürgen Heitmann erfolgreich ab: „Unter dem Strich können wir mit dem Neugeschäft, der Bestands- und der Ergebnisentwicklung sehr zufrieden sein.“ Erneut konnte die HUK-Coburg Marktanteilsgewinne verbuchen. Heitmann weiter: „Das Jahr 2018 verlief rundum positiv für unser Unternehmen. Wie im Vorjahr haben wir zum Teil sogar unsere eigenen Ziele übertroffen.“

Während der Versicherungsmarkt 2018 um 2,1 Prozent zulegte, stiegen die gebuchten Bruttobeiträge 2018 des HUK-Konzerns um 4,2 Prozent auf 7,7 (Vorjahr: 7,4) Mrd. Euro. Die Leistungen an Kunden (brutto) erreichten wie im Vorjahr 7,0 Mrd. Euro.

In der Kfz-Versicherung, der wichtigsten Sparte des Konzerns, stiegen die Bruttobeitragseinnahmen um 4,7 Prozent auf 4,1 (3,9) Mrd. Euro. Mit über 1,3 (1,4) Millionen neu versicherter Fahrzeuge, lag das Kfz-Neugeschäft zum zehnten Mal in Folge bei über einer Million versicherter Fahrzeuge. Der Bestand wuchs um 2,7 Prozent auf 12,0 (11,7) Millionen versicherte Fahrzeuge, davon 4,4 Millionen mit Kasko-Select-Vertrag (Werkstattbindundung).

Für Kfz-Schäden seiner Kunden und Anspruchsteller bezahlte die Gruppe 3,4 (3,3) Mrd. Euro. Der Schadenverlauf war insgesamt von rückläufigen Personenschäden geprägt. Zudem blieb die Elementarschadenbelastung insgesamt niedrig. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote (brutto) verbesserte sich auf 93,7 (Vorjahr 96,0) Prozent. Die Schaden-Kosten-Quote des Gesamtmarkts lag laut Heitmann bei 96 Prozent.

Ausblick 2019

In der Autoversicherung hat die Gruppe mit guten Ergebnissen im Jahreswechselgeschäft die Basis für ein erfolgversprechendes Jahr 2019 gelegt. Die ersten drei Monate 2019 verliefen positiv. Sowohl in der Kraftfahrtversicherung als auch in den Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen herrschte lebhafte Nachfrage.

Nach den positiven Erfahrungen mit dem Telematikprodukt für junge Fahrer, hat die HUK-Coburg am 4. April als einer der ersten Versicherer in Deutschland ein Telematikprodukt für alle Altersgruppen auf den Markt gebracht (wir berichteten). Es bietet einen Beitragsnachlass bis zu 30 Prozent. Heitmann: „Unsere Erwartungen bei Smart Driver wurden absolut übertroffen: 75.000 Kunden haben sich für das Produkt entschieden. Und dabei war es gerade mal auf junge Fahrer begrenzt. Wir sind davon überzeugt, dass Telematikprodukte in Deutschland an Bedeutung deutlich zunehmen.“

Heitmann verspricht sich neben einer risikogerechteren Tarifierung insbesondere positive Auswirkungen auf die Verkehrssicherheit. Er erwartet, dass Autofahrer mit einem „elektronischen Beifahrer“ besser fahren und weniger Schäden verursachen. Aber auch Versicherungsunternehmen profitieren nach Ansicht Heitmanns von dieser Technik. Telematik versetze Versicherer in die Lage, den Umgang mit Big Data und künstlicher Intelligenz zu lernen. Zudem ließen sich auch Kundenkontakte steigern.

(ID:45874242)